Triathlon

7. Platz beim IRONMAN Austria und weitere tolle Ergebnisse

IRONMAN Austria – Klagenfurt

Markus Lukacs und Diana Berger beim „Check-In“

Am 3. Juli 2022 fand zum bereits 24. Mal Österreichs größtes Triathlonevent, der IRONMAN Austria, in Klagenfurt statt. Christian Birngruber in der „Profi“-Wertung, bzw Diana Berger und Markus Lukacs als Altersklassenathleten nahmen vom Kader teil. Durch die warmen Temperaturen im Vorfeld erhitzte sich der Wörthersee auf über 25 Grad, und somit war die Verwendung eines Neoprenanzuges verboten. Auch am Wettkampftag selbst hatte es weit über 30 Grad und es war für alle Teilnehmer ein mehr oder weniger langer Leidensweg, bis ins Ziel nach 226 Kilometern.

An die 3000 Starter gingen ab 6:30 Uhr auf die 3,8 Km lange Schwimmstrecke in den Wörthersee, und nachdem sie im Lendkanal nächst des Parkhotels an Land gespült wurden, wartete eine 180 Km lange Radstrecke, gespickt mit 1.600 Höhenmetern. Schließlich folgte noch ein Marathon über zwei Runden zu je 21 Km.

Foto: Diana Berger

Die Kaderathleten  schlugen sich hervorragend und Christian Birngruber konnte den ausgezeichneten 7. Gesamtplatz erreichen (6. Profi). Diana Berger absolvierte ihre erste Langdistanz und landete als Zweite ihrer Altersklasse gleich auf dem Podest dieses hochkarätigen Rennens.

Wie es dem dritten Athleten, Markus Lukacs erging, erklärt er mit eigenen Worten:

Foto: Markus Lukacs

„Um 6:40 Uhr fiel für mich der Startschuss zu meinem heurigen Hauptbewerb, dem Ironman Austria in Klagenfurt. Ursprünglich war eine Zeit um die 9 Stunden mein Ziel, welches ich jedoch angesichts der zu erwartenden Hitze von über 30°C und dem Neoprenverbot beim Schwimmen revidierte. Umso überraschender war nach den 3,8 Km im Wörthersee, dass ich diesen bereits nach einer Stunde wieder verlassen konnte, und ich mich bereits im Spitzenfeld meiner Altersklasse etablierte. Auf dem Rad fand ich gleich einen guten Druck am Pedal, vielleicht manchmal zu viel, doch im Endeffekt konnte ich die 180 Km in 4:50h absolvieren. 

Jetzt folgte „nur“ noch ein Hitzemarathon, wobei ich an sich immer Probleme mit hohen Temperaturen habe. Es hatte bereits 33°C und mein Ziel war es, ein halbwegs gutes Tempo durchzulaufen. Bis Km 30 gelang das sehr gut und ich befand mich immer noch auf Platz 2 meiner Altersklasse. Von nun an verlor ich etwas an Tempo und Zeit, und somit auch ein paar Plätze. Mit einer Marathonzeit von 3:27:51 und einer Gesamtzeit von 9:26 Std kam ich schließlich ins Ziel und wurde überraschenderweise doch 25. Gesamt von den rund 2.500 Finisher. Der 5. Platz in meiner Altersklasse reichte für die Qualifikation der Ironman WM auf Hawaii im Oktober und ich habe mein langjähriges Ziel, welches ich oft nur um wenige Sekunden verfehlte, erreicht.“ 

 

Diana Berger auf der Finishline ihres Ironman-Debüt / Foto: Diana Berger

 

____________________________________________________________________

Waldviertler Eisenmann

Daniel Grabner am Rad / Foto: Johann Newetschny

Bericht von Daniel Grabner (Szbg): „Am 12. Juni 2022 ging angeblich zum letzten Mal der Waldviertler Eisenmann in Litschau über die Bühne. Getreu dem Motto „Die Lutscher sollen zu Hause bleiben“ absolvierten die Athleten Distanzen von 1,9 Kilometer Schwimmen, 92 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen, also von den Distanzen her eine klassische Mitteldistanz. Das Besondere am Waldviertler Eisenmann sind die hügeligen Strecken (1700 Hm am Rad und selektive Laufstrecke um den Herrensee). Nach einer meiner besten Schwimmleistungen konnte ich alle vor mir liegenden Athleten, außer den späteren Gesamtsieger Thomas Angerer, am Rad stellen. Den zweiten Gesamtrang konnte ich im einsamen Halbmarathon halten und ins Ziel bringen. Im Nachhinein gesehen kann ich auf eines meiner besten Mitteldistanz-Rennen zurückblicken“.

Reinhard Winter startete ebenfalls bei diesem Bewerb und konnte Gesamt Achter werden, bzw Zweiter in der Altersklasse. Zudem NÖ-Vizelandesmeister auf der Triathlon-Mitteldistanz.

__________________________________________________________________

Steeltownman

Verena Jax beim Lauf / Foto: Team Fotokerschi.at / Hauzenberger

Am 25. Juni 2022 fand der von der Polizeisportvereinigung Linz ausgetragene „Steeltownman“, ein Triathlon über die Sprintdistanz, am Pichlinger See statt.  Am Start waren vom Triathlonkader Martin Gutenbrunner, Daniel Grabner und Verena Jax. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte Daniel auf dem 7. Gesamtrang (2. AK) finishen, Martin gleich dahinter auf Platz 8 (1. AK) und Verena wurde 4. Gesamt und 3. in der Altersklasse.

Daniel auf Platz 2 und Verena 3. in der AK

Martin Platz 1 in der AK

 

__________________________________________________________________

  Apfellandtriathlon Stubenbergsee

Tanja Höbert (links) im Ziel – Foto: Apfellandtriathlon / Omni-Biotic

 

Am 11./12. Juni 2022 fand am steirischen Stubenbergsee der Apfellandtriathlon über diverse Distanzen statt. Tanja Höbert startete bei der Sprintdistanz, Christian Grillitsch beim Olympischen und Florian Kandutsch auf der Mitteldistanz. Tanja wurde Zweite Gesamt und Erste ihrer Altersklasse; Christian Dritter Gesamt und Erster in seiner AK. Flo Kandutsch startet bei der hochkarätig, international besetzten Mitteldistanz in der Profiklasse und konnte den starken achten Gesamtrang belegen. Er wurde zudem steirischer Vizelandesmeister auf dieser Distanz.

___________________________________________________________________

Challenge Roth

Foto: Flo Kandutsch

Am 3. Juli fand im bayrischen Roth der traditionelle Triathlon über die IRONMAN-Distanz statt. Florian Kandutsch vertrat den Kader als „Profi“ bei diesem Bewerb, welcher wie der Ironman Klagenfurt ein Hitzerennen war. Auch hier herrschte Neoprenverbot und auch sonst kletterten die Temperaturen jenseits von 30°C. Er nahm sich eine Verbesserung seiner Bestleistung vor und wollte bester Österreicher werden. Beide Ziele konnte er erreichen, finishte mit einer Zeit von 8:42 Std und landete damit unter den knapp 2.000 Finishern auf dem 31. Gesamtrang (20. Profi). Damit war er hochzufrieden und blickt motiviert auf die zweite Saisonhälfte.

Tour de France – Feeling beim Radfahren

 

 

 

 

 

 

 

Flo beim Marathon / Foto by Matthias Hohlrieder

 

 

 

Schwimmen im Main-Donau Kanal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

__________________________________________________

Weitere Ergebnisse

Triathlon Langau NÖ – Tanja Höbert Gesamtsieg über die Sprintdistanz

Thayataltriathlon – Reinhard Winter Gesamt 2.

Polizei Salzburg LM Geländelauf – Daniel Grabner Gesamtsieg

Planetenlauf Hellmonsödt – Christian Birngruber Gesamtsieg

 

Reinhard Winter

 

 

Dritter Trainingskurs des Triathlonkaders

vlnr: Peter Labmayer, Verena Jax, Diana Berger, Tanja Höbert, Florian Kandutsch, Peter Müllner, Christian Birngruber, Markus Lukacs, Daniel Grabner, Christian Grillitsch, Reinhard Winter; Foto: Flo Kandutsch

 

Auch den dritten Trainingskurs im heurigen Jahr verbrachten wir in der Zeit von 20.-24.6.2022 in Bad Radkersburg. Mittlerweile sind wir auch in der örtlichen Bevölkerung großteils als Stammgäste bekannt und teilweise erwarten uns bereits gespannte Leinen im Schwimmbecken, welche wir ansonsten immer selber ein- und aushängen. Alle hatten wir bereits Wettkämpfe in den Beinen und somit galt es, sich für die restliche Saison noch einen Feinschliff zu holen.  Nichts desto trotz gab es ein umfassendes Trainingsprogramm mit einer morgendlichen (Nüchtern-)Schwimmeinheit. Nach dem Frühstück eine kleine Pause, um danach wieder fit für eine Radausfahrt zu sein. Hier teilte sich die Gruppe meist in zwei bis drei Untergruppen, je nach Trainingsplanung und Leistungspotential. Eine abendliche Laufeinheit rundete einen bis zu 8 Stunden dauernden Trainingstag ab, ehe noch etwas Zeit für Regeneration in der Therme blieb.

Nach dem 3000m Leistungstest – Foto: Peter Labmayer

 

Am Mittwoch standen die Leistungstests am Programm, welche unter anderem auch zu den Qualifikationskriterien für eine Kaderaufnahme erbracht werden müssen. Beim Schwimmen war dies ein 400m Test (< 6 min), am Rad ein 10 KM Einzelzeitfahren (< 15 min) und ein 3000m Lauf (< 11 min). Damen dürfen dabei 10% über diese Limits sein. Dabei wurden ziemlich respektable Zeiten erfüllt und alle konnten positiv abschließen. Zwischen den Trainingseinheiten nahmen wir uns noch Zeit, ein paar Gruppen- und Einzelfotos zu machen, mit professioneller Fotoausrüstung von Florian Kandutsch. Leider konnte Martin Gutenbrunner an dem Kurs, und daher am Fotoshooting nicht teilnehmen.

Foto: Flo Kandutsch

 

Nun stehen noch viele Bewerbe im In- und Ausland der Athletinnen und Athleten am Programm, welche noch bis in den Oktober hinein absolviert werden. Einer EPM 2023 darf in weiterer Folge gespannt entgegengesehen werden, obwohl bis dato noch keine ausrichtende Nation fixiert ist.  Es darf auch bereits verraten werden, dass sich ein Kadermitglied zur Weltmeisterschaft nach Hawaii qualifiziert hat, aber dazu mehr in einem der nächsten Beiträge. Nachstehend noch ein paar Aufnahme vom Trainingskurs.

Reinhard Winter

Warten auf Anordnungen vom Schwimmcoach – Foto: R. Winter

 

Damen-Radausfahrt; Foto: Verena Jax

 

Kleines Navigationsproblem führt auf Abwegen – Foto: Verena Jax

 

Radausfahrt auf der slowenischen Weinstraße – Foto: R. Winter

 

 

Peter Müllner Gesamtsieg in Linz und weitere tolle Ergebnisse

Linztriathlon

Foto by Wolfgang Simlinger / Cityfoto

Nach zwei Jahren Pause stieg in der oberösterreichischen Landeshauptstadt wieder das Triathlon-Fest am Pleschinger See. Mit knapp über 1000 Anmeldungen in allen Bewerben war auch wieder für ordentlich Rambazamba gesorgt. Bei sonnig warmen, aber stürmischen Bedingungen waren vom Kader der Salzburger Peter Müllner, der Niederösterreicher Markus Lukacs und die Oberösterreicherin Verena Jax bei der Mitteldistanz am Start. Auf der Sprintdistanz starteten Tanja Höbert (Salzburg) und Martin Gutenbrunner (OÖ).

Markus Lukacs beim Schwimmausstieg – Foto: Privat

Bevor um 12 Uhr der Startschuss zur Mitteldistanz fiel, wurden die Athleten der Sprintdistanz um 10 Uhr ins Wasser gelassen. Dabei konnte sich quasi die Jüngste und der Älteste im Polizeiteam sehr gut schlagen. Bei knapp 200 Finishern konnte Martin Gutenbrunner den 5. Platz in der Gesamtwertung erreichen und gewann seine Altersklasse. Tanja Höbert wurde tolle Zweite Gesamt und gewann ebenfalls ihre Altersklasse. Nach getaner Arbeit konnten sie nun entspannt das „Königsrennen“ über die längere Distanz verfolgen.

Peter Müllner beim Zieljubel
Foto by: Werner Müller

Von Beginn an bestimmte Peter Müllner das Renngeschehen. Nach dem Schwimmen noch leicht zurück, startete er auf der Radstrecke die Aufholjagd und setzte sich mit überlegener Radbestzeit schon nach kurzer Zeit an die Spitze. Auch beim abschließenden Halbmarathon erzielte er Bestzeit (1:17h) und gewann überlegen mit neun Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

 

Auch Markus Lukacs zeigte mit sehr guter Schwimmzeit auf und katapultierte sich mit noch besserer Radzeit weiter nach vorne. Er lief mit einer Halbmarathon-Zeit von 1:24h zum ausgezeichneten vierten Gesamtrang und wurde Dritter in der Altersklasse. Verena Jax bot ebenfalls ein gutes Rennen und trotz leichter Probleme auf der Laufstrecke finishte sie an guter fünfter Stelle Gesamt und wurde Zweite in der Altersklasse.

Peter Müllner beim Siegerinterview
Foto by: Wolfgang Simlinger/Cityfoto

 

 

 

 

 

 

Verena JAX beim Lauf;
Foto: privat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Martin Gutenbrunner am obersten Treppchen – Foto: privat

 

______________________________________________________

Challenge St. Pölten

Reinhard Winter, Diana Berger & Christian Grillitsch
Foto: privat

Einen Tag nach dem Linztriathlon fand in St. Pölten das nächste große Triathlonhighlight statt. Mit 1000 Startern alleine auf der Mitteldistanz sind die Teilnehmerzahlen zwar unter dem Niveau der Vor-Coronazeit, aber für viele Athleten aus dem In- und Ausland war das wieder einmal eine Veranstaltung in einer Größenordnung, welche man seit fast drei Jahren nicht mehr genießen konnte.

 

 

Diana Berger beim Zieleinlauf; Foto: privat

Bereits um 6:30 Uhr fiel der Startschuss im Viehofner See und in mehreren Startwellen wurden die Athletinnen und Athleten ins Wasser gelassen. Nach 1,9 km im Wasser ging es bei noch etwas frischen Temperaturen von ca 10°C über die 90 km Radstrecke. Den ersten 20 Kilometern über die S33 folgte der giftige Anstieg nach Krustetten. Danach entlang der Wachau bis Aggsbach und dann der lange Anstieg (7 Km) nach Gansbach, ehe es wieder zurück nach St. Pölten ging. Der abschließende Halbmarathon verlief in zwei Runden großteils neben der Traisen mit Abstecher in das Regierungsviertel und in die Innenstadt.

Ergebnisse der Kaderteilnehmer(in):

39. Gesamt / 3. AK – Christian Grillitsch, 4:19 Std
26. Gesamt (Damen) / 4. AK – Diana Berger 5:06 Std
93. Gesamt / 5. AK – Reinhard Winter, 4:33 Std
DNF – Christian Birngruber

__________________________________________________________________________

Vulkanlandtriathlon

Foto. Flo Kandtusch

 

Am 15. Mai 2022 startete der „Kaderneuling“ und Profitriathlet Florian Kandutsch (Steiermark) beim Vulkanlandtriathlon (Sprint) in Riegersburg. Bereits beim Schwimmen lag er in vorderer Position, ehe er mit schnellster Radzeit auf hügeliger Strecke die Vorentscheidung suchte. Beim abschließenden Lauf ließ er nichts mehr anbrennen, siegte Gesamt und wurde zugleich steirischer Landesmeister auf dieser Distanz.

 

Foto: privat

 

 

Am 2. Juni22 gewann Florian erwartungsgemäß bei der Austragung der Polizei-Landesmeisterschaft (Stmk/Ktn) das Rennen in Mühlen/Stmk. Als Vorbereitung für sein Saisonhighlight, der Challenge-Roth (D), bestreitet Flo am 11.Juni noch den Apfellandtriathlon.

__________________________________________________________________________

Schöckl-Hero

Daniel Grabner beim Berglauf; Foto by Flo Kandutsch

Daniel GRABNER (Szbg) startete am 4.6. beim Schöckl Hero nähe Graz; nachstehend sein Bericht dazu:

Am Samstag war ich beim Schöckl Hero am Start. Hierbei handelt es sich um einen Triathlon, dessen Strecke, ausgenommen natürlich das Schwimmen, immer bergauf geht. Strecken von 0,3 km Schwimmen, 11 km Radfahren und 8 km Laufen waren zu absolvieren.

Bis Kilometer 5 beim Radfahren konnte ich mit dem Führenden,  Seriensieger Christian Haas, mithalten. Dann musste ich ihn jedoch ziehen lassen. Bis einen Kilometer vor dem Ziel konnte ich den zweiten Gesamtrang halten, musste jedoch im Finish einen weiteren Athleten den Vortritt lassen, sodass ich als Gesamt-Dritter die Ziellinie überquerte. Die Strecke kam mir gut entgegen, da ich meine im April gebrochene Hand speziell beim Schwimmen auf Belastbarkeit testen musste. Für mich ein gelungener Start in die Triathlon Saison.

__________________________________________________________________________

Weitere Ergebnisse

Schwimmstart Polizei-LM NÖ
Foto by Gernot Ortner

Crosstriathlon St Veit im Mühlkreis – Gesamtsieg Christian Birngruber

NÖ – Polizeilandesmeisterschaften – Gesamtsieg Markus Lukacs, Zweiter Reinhard Winter; Damen-Gesamtsieg – Diana Berger

Salzburg 10 Km – Lauf – Gesamt  Dritter: Peter Müllner (Zeit: 33:29 min)

Laufbahn 5 KM OÖ LM – 3. AK Martin Gutenbrunner

 

Reinhard Winter

 

 

Sieg und Podestplätze zum Triathlonauftakt

Sprinttriathlon Braunau (OÖ)

Martin Gutenbrunner und Verena Jax / Foto: Verena Jax

 

Traditionellerweise findet in Braunau eines der oder das erste Triathlonrennen der neuen Saison statt. Geschwommen werden 600m im mehr oder weniger beheizten 50m – Außenbecken im Einzelstartmodus. Danach geht es auf die 29 Km lange Radstrecke und folglich noch ein 6 Km Lauf. Den Leistungssportkader vertraten beim Rennen Verena Jax, Peter Müllner und Martin Gutenbrunner. Allesamt kamen sie mit  Vorbelastung vom Polizei-Trainingskurs aus Bad Radkersburg zum Start am Sonntag, den 1. Mai 2022. Sie konnten trotz des Umstandes tolle Leistungen erzielen.

Peter Müllner am Rad / Foto: VHS Fotoklub AK Braunau

 

Peter Müllner ließ bereits am Trainingskurs erkennen, dass er heuer wieder top in Form ist und ließ auch in Braunau seinen Konkurrenten keine Chance. Er siegte Gesamt mit einer Minute Vorsprung in souveräner Art und Weise.

Verena Jax wurde Sechste bei den Damen Gesamt und gewann ihre Altersklasse. Martin Gutenbrunner wurde Gesamt 13. und gewann ebenfalls seine Altersklasse.

Verena Jax / Foto: VHS Fotoklub AK Braunau

 

 

 

 

 

 

Siegerehrung mit Peter Müllner auf Platz 1 / Foto: VHS Fotoklub AK Braunau

_________________________________________________________________

Duathlon Staatsmeisterschaften Maissau

Reinhard Winter und Daniel Grabner vorm Start / Foto: R. Winter

 

Ebenfalls am Staatsfeiertag fanden im niederösterreichischen Maissau die Duathlon-Staatsmeisterschaften statt. Kaderathlet Daniel Grabner, welchem erst zwei Tage davor ein Gips nach gebrochener Hand entfernt worden war, nahm die weite Anreise von Mondsee auf sich, um sich der Herausforderung zu stellen.

Auf den Distanzen von 5,6 Km Laufen, 15,6 Km Rad und abschließend noch ein 2,8 Km Lauf galt es, von Anfang an ordentlich hinzuhalten. Vor allem die Radstrecke war mit einigen Höhenmetern gespickt und durchaus selektiv.

Daniel Grabner am Rad / Foto: Anna-Sophie LANKMAIER

 

Daniel konnte sich von Beginn an im erweiterten Spitzenfeld behaupten und wechselte an Platz 10 liegend auf die Radstrecke. Mit einem starken Radsplit katapultierte er sich auf Platz 3 vor dem abschließenden Lauf. Durch eine kleine Unachtsamkeit kassierte er am Rad eine Zeitstrafe, und musste wertvolle 15 Sek in der Penaltybox absitzen. Leider verlor er dadurch den Anschluss nach ganz vorne und wurde trotzdem ausgezeichneter Fünfter Gesamt und Dritter in seiner Altersklasse. Er wurde zudem oberösterreichischer Vize-Landesmeister im Duathlon.

 

Daniel Grabner / Foto: Anna-Sophie LANKMAIER

 

___________________________________________________________________________

Triathlon Obergrafendorf

Markus Lukacs / Foto: Tanja Höbert

 

Am 7. Mai 2022 fand im niederösterreichischem Obergrafendorf ein Triathlon über die olympische Distanz statt. Vom Kader war Markus Lukacs am Start. Bei einer Wassertemperatur von 18° C und feuchten Witterungsbedingungen  erfolgte um 13 Uhr der Startschuss für die Distanzen 1,5/40/10.

Markus konnte in allen drei Disziplinen eine solide Leistung zeigen und wurde sehr guter 7. Gesamt und gewann seine Altersklasse. Am Rande bemerkt wurde Fachreferent Reinhard Winter Dritter in der Altersklasse und gewann diese in der NÖ-Landesmeisterschaftswertung.

________________________________________________________________________

Sonstige Ergebnisse

Verena Jax siegte bei einem Crosslauf (Magdaman) in Linz über die Distanz von 5 Km.

Christian Grillitsch wurde mit seinem Team bei Grazer Businesslauf Dritter, und konnte dabei die 5 Km in der hervorragenden Zeit von 16:16 min laufen.

 

 

Reinhard Winter

1. Trainingskurs Triathlon

Foto: Reinhard Winter

Der erste Trainingskurs des Leistungssportkader Triathlon fand in der Zeit von 25.-29. April 2022  in Bad Radkersburg statt. In gewohnter Umgebung genossen wir bei sehr guten Witterungsbedingungen wieder ideale Trainingsbedingungen. Das Vitalhotel ließ keine Wünsche offen und wir konnten uns wieder voll auf das Training und die Regeneration konzentrieren. Auch die Kaderneulinge Tanja Höbert und Florian Kandutsch konnten sich bestens in die Gruppe integrieren und es war sowohl eine trainingsintensive, als auch abseits des Sports unterhaltsame Woche.

Foto: Reinhard Winter

 

Der Trainingsalltag begann mit einem Morgenschwimmen um 8 Uhr mit einer Distanz von 3500 – 4000m unter den Trainingsplänen von Trainer Peter Labmayer, welcher aber diesmal wegen dienstlicher Terminkollisionen leider nur aus der Ferne Anweisungen geben konnte.  Im Training integriert auch wieder ein 400m-Test, welcher bei allen Kursen durchgeführt wird, um eine Leistungsentwicklung feststellen zu können.

Regenwetter Mittwoch morgen / Foto: Tanja Höbert

Nach dem Frühstück ging es auf die Radstrecke. Dabei bildeten sich meist zwei Gruppen. Jene, die eine etwas kürzere (und flottere) Einheit am Programm haben, oder die anderen, welche eine lange Fahrt im Grundlagentempo bevorzugten. Distanzen von 80 bis zu 160 km wurden dabei täglich runtergespult. Zumeist rundete ein Koppellauf den Trainingstag ab. Nicht selten wurden Trainingszeiten von 6-8 Stunden/Tag erreicht.

 

C.Birngruber, F.Kandutsch, P. Müllner / Foto: Tanja Höbert

Auch wenn es am Bild nicht den Anschein erweckt, bekamen wir eigentlich ausreichend zu Essen. Die Form der Athleten stimmt und die ersten Triathlon-Wettkämpfe starteten auch bereits Anfang Mai. Wir sind froh, dass Corona vorerst kein Thema mehr im Triathlonsport ist, und alle Trainings und Wettkämpfe uneingeschränkt stattfinden können.  Ich bin mir sicher, dass einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege steht.

 

Reinhard Winter

Triathlon-Neuzugänge

Kaderveränderungen 2022

Heuer haben es aufgrund ihrer Leistungen und vielversprechender Zukunftsperspektiven, Tanja Höbert (Salzburg) und Florian Kandutsch (Steiermark) in den BMI-Leistungskader geschafft. Demgegenüber steht der Abschied von Martina Donner (Kärnten) als Leistungssportlerin seit Bestehen des Kaders 2006. Martina wird dem Sport sicher weiterhin treu bleiben, wenngleich die Trainingszeit dafür etwas der Arbeitszeit weichen muss. Wir wünschen ihr für ihren weiteren sportlichen, privaten und beruflichen Weg alles Gute! Im Folgenden werden die Neuaufnahmen etwas näher vorgestellt:

Tanja Höbert – LPD Salzburg – 22 Jahre

Foto: Tanja Höbert

Sportlicher Werdegang:
Ihre sportlichen Wurzeln liegen bereits in ihrer Kindheit, wo sie mit ihren Eltern viel draußen, speziell in den Bergen unterwegs war. Beim Besuch des Oberstufenrealgymnasiums entschied sich Tanja für den „Sportzweig“, wo sie unterschiedliche Sportarten kennenlernen durfte. Speziell von Ausdauersportarten war sie fasziniert. Erst 2020 trat sie ihrem Triathlonverein, dem ESIN-Sportclub, bei und begann mit strukturiertem Training. Sie machte schnell Fortschritte und hat noch viel Luft nach oben, und will ihr Potenzial auszuschöpfen.

Sportliche Erfolge:
Vize-Bundesmeisterin bei den Bundespolizeimeisterschaften 2021 in Wien

Hobbies:
Zeichnen, Skitouren, Bergsteigen, Skifahren, Tischtennis, Slacklinie,…

Ziele im Triathlon:
Leistungssteigerung und Aufbau von der Sprintdistanz ausgehend zu den längeren Distanzen.
Für 2022 Podestplatzierungen bei diversen Wettkämpfen.

Stärken und Schwächen:
Radfahren, Laufen
Schwimmen

Ziele bei der Polizei:
Derzeit bei der PI Lehen (Salzburg-Stadt) zufrieden. Nach ein paar Jahren zum Erfahrung sammeln und persönlicher Weiterentwicklung Ziele definieren.

Foto: Tanja Höbert

___________________________________________________________________________

Florian Kandutsch – LPD Steiermark – 33 Jahre

Foto. Florian Kandutsch

Sportlicher Werdegang:
Seinen sportliche Weg begann er als Kind mit diversen Sportarten wie Fußball, Karate, Judo, Ski, usw. Mit 10 konnte sich Florian fürs Sportklettern begeistern und blieb dieser Sportart 8 Jahre treu. Dabei konnte er auch einig Siege feiern und bei nationalen und internationalen Meisterschaften aufzeigen. Im Alter von 18 Jahren leckte er als Zuschauer beim Ironman Klagenfurt Blut für den Triathlonsport. Neben seinem Studium in Graz und als Mitglied des Vereins SU Tri Styria wurde Triathlontraining immer professioneller und die Leistungen kletterten stetig nach oben.  Schließlich qualifizierte sich Florian 2018 für die IRONMAN-WM auf Hawaii und lieferte dort ein starkes Debüt. Seit 2019 startet er mit dem Status „Profi“ und zählt zur erweiterten Spitze des nationalen Triathlonzirkus. 

Sportliche Erfolge:
– Vize-Weltmeister bei der Challenge WM 2017 in der AK 25-29
– Ironman-WM Hawaii 2018 – Drittbester Österreicher in einer Zeit von 9:00 Std
– Ironman Bestzeit von 8:51 beim Ironman Klagenfurt

Hobbies:
Fotographie, Film, Musik und Drohnenfliegerei, Reisen

Ziele im Triathlon:
Das Maximum an Leistung aus seinem Körper zu holen;
mehrmalige Teilnahme an der Ironman WM Hawaii

Stärken und Schwächen:
Radfahren, Laufen
– Schwimmen, dabei das Missverhältnis der Zeiten vom Becken zum Freiwasser

Ziele bei der Polizei:
E2a Kurs, weiter Ziele noch nicht konkret

Foto: Florian Kandutsch

 

Als Fachreferent freut es mich, zwei topmotivierte Sportler begrüßen zu dürfen, welche als weitere Aushängeschilder für den Polizeisport ihren Beitrag leisten werden.

Der Fachreferent:

Reinhard Winter

 

 

 

Saisonrückblick Triathlon

Wettkampfjahr 2021

Für die Triathletinnen und Triathleten des Polizei-Leistungskader war das Jahr 2021 den coronabedingten Umständen zufolge, wettkampfmäßig fast schon wie früher. Lediglich die fehlenden Schwimmkilometer über den Winter/Frühjahr und die anfängliche Maskenpflicht in den Wettkampfzonen erinnerten noch daran.  Dementsprechend zahlreich konnte an Wettkämpfen teilgenommen werden. Insgesamt brachte es der Kader auf 70 Wettkampfteilnahmen. Dabei konnten 20 Top 3 Platzierungen in der Gesamtwertung und 37 Top 3 Platzierungen in der Altersklasse (AK) erreicht werden. Sämtliche Staats- und Landesmeisterschaftsplätze wanderten ebenfalls in das Kontingent unserer Sportlerinnen und Sportler.  Folglich wird näher auf die sportlichen Leistungen der Einzelnen eingegangen und auszugsweise Ergebnisse präsentiert.

_________________________________

Peter Müllner – EKO Cobra Salzburg

(c) Gilbert Brandl

Peter Müllner hatte nach vielen erfolgreichen und verletzungsfreien Jahren heuer mit einer hartnäckigen Achillessehnenverletzung zu kämpfen. Nichts desto trotz startete er Mitte Juni unter Schmerzen an einem Bewerb in der Steiermark, wo er Gesamt Fünfter und Dritter seiner Altersklasse wurde. Danach folgte eine Zwangspause mit Fokus auf die Heilung. Ende August stieg Peter wieder ins Wettkampfgeschehen und konnte bei der Mitteldistanz am Mondsee den tollen vierten Gesamtplatz erreichen und siegte in der Altersklasse. Bei den zwei Wochen später folgenden Bundespolizeimeisterschaften (BPM) ging er als Bundesmeister hervor und rundete Ende Oktober bei einem Sieg in einem 10 KM Straßenlauf die Saison noch erfolgreich ab.

___________________________________

Christian Grillitsch – LPD Wien

(c) Gilbert Brandl

Der Steirer Christian Grillitsch startete ins Wettkampfjahr mit ein paar Laufwettkämpfe, dabei gab er mit der beachtlichen Zeit von 33:07 min bei den 10 KM Staatsmeisterschaften eine starke Leistung ab. Es folgten weitere Wettkämpfe über das gesamte Spektrum. Von Sprintdistanz bis zum Ironman. Dabei war er durchwegs erfolgreich unterwegs. Beim Vulkanlandtriathlon wurde er Gesamt Dritter und gewann die Altersklasse. Beim Apfellandtriathlon erreichte er ebenfalls als Dritter das Podest. Bei seinem Debüt auf der Ironmandistanz in Klagenfurt konnte er mit einer Zeit von 9:34h eine solide Leistung zeigen. Damit finishte er als 89. Gesamt und wurde Siebter in der Altersklasse. In der Staatsmeisterschaftswertung reichte es für einen dritten Platz in der Altersklasse. Seine Stärken liegen jedenfalls auf den kürzeren Distanzen und somit konnte Christian als Vize-Bundesmeister bei der BPM in Wien eine tolle Platzierung erreichen.

 

______________________________

Markus Lukacs – LPD NÖ

(c) Markus Lukacs

 

Der aus dem Laufsport kommende (Marathonbestzeit: 2:39h) Marchfelder konnte heuer wieder international sehr gute Ergebnisse abliefern. So wurde er beim Ironman in Italien Gesamt 22. und 8. in seiner Altersklasse. Beim Zadar-Half-Triathlon(Kroatien) erreichte er den 12. Gesamtplatz und wurde Dritter in der Altersklasse. In der Slowakei bei der Challenge-Mitteldistanz mit international sehr starkem Profifeld erreichte Markus den 42. Gesamtrang und wurde wiederum Dritter in der Altersklasse. Auch bei seiner Teilnahme an einer Sprintdistanz in Vösendorf war er mit dem dritten Gesamtplatz (AK Sieg) äußerst zufrieden.

 

____________________________________

Martin Gutenbrunner – LPD OÖ

Martin Gutenbrunner – Sieg in Tirol (c) privat

 

….besser bekannt unter „Moucka“ gilt als Urgestein erster Stunde im Triathlonkader und ist trotz seines fortgeschrittenen Alters immer noch eine Bank bei Bewerben. Sein Wettkampfspektrum  bewegte sich mitunter verletzungsbedingt heuer von Wintertriathlon über Lauf- und Radwettkämpfe bis hin zu Triathlons.  Seinen größten Erfolg durfte er bei den Staatsmeisterschaften im Crosstriathlon in Tirol feiern, wo er Neunter Gesamt wurde und seine Altersklasse gewann – zugleich wurde er auch OÖ Landesmeister.

 

_____________________________________

 

Daniel Grabner – LPD Salzburg

(c) Daniel Grabner

 

Mit insgesamt 15 Wettkampfteilnahmen ist Daniel der Fleißigste heuer gewesen. Soll aber keines wegs bedeuten: Quantität vor Qualität. Seine erbrachten Leistungen sind äußerst ansehnlich. So konnte er sich bei sieben Bewerben unter den ersten Drei in der Gesamtwertung platzieren und gewann sechs Altersklassenwertungen. Zu seinen größten Erfolgen zählen der  Gesamtsieg bei der Winterlaufserie in Gmunden, Zweiter jeweils bei einem Duathlon in Hiertstein und bei einem olympischen Triathlon in Langau. Weiters Gesamt Dritter beim Traismauer Triathlon (Olympisch) und beim Gmundner Sprinttriathlon. Bei der national stark besetzten Mitteldistanz Staatsmeisterschaft in Obertrum wurde er Achter Gesamt und Vierter in der Altersklasse.

________________________________________

 

Diana Berger – LPD NÖ

 

(c) Gilbert Brandl

Der jüngste Neuzugang bei den Damen im Kader konnte in ihrem ersten, „normalen“ Wettkampfjahr  einige beachtliche Erfolge erzielen. Zumeist landete sie dabei auf dem Stockerl. Ihre größten Erfolge sind der vierte Gesamtplatz beim Duathlon in Maissau (2. AK) und beim Triathlon in Langau (2. AK). Bei der BPM in Wien wurde Diana nach langer Führung beim Schwimmen und am Rad Dritte. Sie konnte bei drei Landesmeisterschaftswertungen immer am Podest landen und bei der Duathlon Staatsmeisterschaft sogar Vierte Gesamt und Zweite in der AK werden. Das Potential von Diana ist ob ihres jungen Alters bei weitem noch nicht ausgeschöpft und sie wird noch für viele Erfolge für den Triathlonkader sorgen.

________________________________________

Martina Donner – LPD Kärnten

(c) Martina Donner

Ebenfalls aus erster Stunde beim Triathlonkader, ist Martina immer noch nicht wettkampfmüde. Ihre Vorliebe zu Crosstriathlons und Triathlons mit vielen Höhenmetern stellte sie auch heuer wieder unter Beweis. Gestartet ins Wettkampfjahr war sie aber auf Schnee bei den Wintertriathlon-Staatsmeisterschaften in Villach. Dort erreichte sie den siebenten Platz Gesamt und gewann ihre Altersklasse.  Es folgten weitere Teilnahmen bei diversen Bewerben in Österreich, aber auch Italien. Bei der Crossduathlon-Europameisterschaft in Valencia erreichte sie den zweiten Platz in der Altersklasse und bei der Challenge Davos (Mitteldistanztriathlon) gewann sie ihre AK. Beim Idroman, ein Mitteldistanz-Triathlon mit vielen Höhenmetern, erreichte sie den zweiten Gesamtrang. Ein besonderes Erlebnis war sicherlich auch der Stilfserjoch Halbmarathon mit ebenfalls bekannt vielen Höhenmetern. Dort wurde sie 14. Gesamt und Vierte in der Altersklasse.

 

__________________________________________

Verena Jax – LPD Oberösterreich

 

Verena Jax mit 1x Gold und 2x Silber bei LM (c) privat

Verena kann heuer sicherlich auf ihre erfolgreichste Saison  zurückblicken. Die aktuelle Bundespolizeimeisterin konnte zahlreiche Wettkämpfe auf dem Podest sowohl in der Gesamtwertung, als auch in der Altersklasse erreichen. Darüber hinaus einen Landesmeistertitel und zwei zweite Plätze. Ihren größten Erfolg feierte sie am Mondsee, wo sie erst kurz vor dem Ziel überholt wurde, und als Gesamt Zweite bei der Mitteldistanz finishte. Ein Ausflug zu einem Radrennen (King of the Lake) machte sich mit einem Sieg in der Teamwertung bezahlt und einen Crosslauf in Linz konnte sie ebenfalls gewinnen. Bei diversen Triathlons in Oberösterreich finishte sie in den Top 5 und wurde jeweils zweite in der AK. Ein Saisonhighlight war sicherlich auch der Halbmarathon im Zuge des Linzmarathon. Dort konnte sie mit einer Zeit von 1:28 Std als Dritte Gesamt durchs Ziel laufen und gewann ihre Altersklasse. Für nächstes Jahr ist jedenfalls noch Luft nach oben und das wird sie sicher eindrucksvoll unter Beweis stellen.

________________________________________

Christian Birngruber – LPD OÖ

(c) Peter Müllner

 

Der aktuelle Polizei-Europameister und Profitriathlet hatte heuer großes Pech. Bei seinem ersten Rennen in St Pölten stürzte er bei einem Kreisverkehr und zog sich eine langwierige Verletzung in der Hüfte zu. Im Juli versuchte er bei den Staatsmeisterschaften in Obertrum bei der Mitteldistanz ein Comeback, und lag nach dem Schwimmen und Radfahren im Spitzenfeld. Er musste jedoch nach 10 Kilometern auf der Laufstrecke das Rennen mit Schmerzen beenden. Fürs nächste Jahr ist Christian wieder topmotiviert und wird wieder bei diversen Rennentscheidungen um den Sieg mitkämpfen.

 

Reinhard Winter

 

Triathlonsaison voll im Gange

Challenge St. Pölten

Verena JAX vorm Schwimmen Foto: Privat

Vier Sportler_innen des Triathlonkaders stellten sich am 23. Mai 2021 beim ersten größeren Wettkampf der Saison, bei ziemlich kühlen Temperaturen von ca. 7 Grad, an den Start der Challenge St Pölten. Dieser Bewerb – bis dato bekannt als IRONMAN 70.3 – war ein guter Indikator zur Formüberprüfung. Verschärfend hinzu kam noch die kühle Wassertemperatur von 15,5 Grad, welche nicht gerade dazu einlädt,  morgens um halb 6 in den See zu springen. Doch die Freude, dass dieser Event trotz Coronaauflagen stattfand, ließ auch diese Hürde zur Nebensache werden, und an die 1.200 Athleten stürzten sich in die Fluten des Viehofner- und Ratzersdorfer Sees. Ein kurzer Landgang zwischen den Seen sorgte für Abwechslung, und nach 1,9 Kilometern Schwimmen konnte man sein Rad in der Wechselzone abholen.

Diana Berger am Rad Foto: Privat

 

Die Radstrecke führt anfangs 20 Kilometer über die S33 bis Traismauer, ehe der erste Anstieg nach Krustetten die Spreu vom Weizen trennt. Nach einer knackigen Abfahrt Richtung Mautern, ging es am rechten Donauufer mit Gegenwind über 25 Kilometer nach Aggsbach-Dorf. Dort angekommen, sollte man noch einige Körner im Tank haben, denn beim folgenden 8 Kilometer langen Anstieg nach Gansbach könnte man sonst ziemlich durchgereicht werden. Diesen Berg einmal geschafft, ging es nur noch kupiert und stetig bergab wieder zurück nach St Pölten. Nach diesen 90 Kilometern (900 Höhenmeter) warteten die Laufschuhe bereits in der Wechselzone, um über zwei Runden und einen Halbmarathon getragen zu werden.

Christian Grillitsch auf der Laufstrecke Foto: Privat

 

Die Laufstrecke entlang der Traisen mit einem Abstecher in das Stadtgebiet war sehr kurzweilig, und die Temperaturen von rund 15 Grad fürs Laufen optimal. Am roten Teppich konnte man schließlich den Zieleinlauf unter zahlreichen Zuschauern genießen, und am ergiebigen Finisher-Buffet seine Speicher wieder etwas auffüllen.

Die Ergebnisse der Polizeisportler:

Triathlon
64. Gesamt (Profistarter) – Christian Grillitsch: 4:15 Std
48. Gesamt (Damen), 8. AK – Verena Jax: 5:13 Std
61. Gesamt (Damen) 9. AK – Diana Berger: 5:23 Std
DNF – Christian Birngruber nach Radsturz

Bike-Run
7. Gesamt – Reinhard Winter: 4:09 Std

 

Weitere Fotos:

Christian Grillitsch beim Schwimmausstieg Foto: Privat

Verena JAX im Ziel Foto: Privat

Reinhard Winter Foto: Privat

Christian Grillitsch im Ziel Foto: Privat

Diana Berger im Ziel
Foto: Privat

_________________________________________________________________________

Apfellandtriathlon

Daniel Grabner beim Schwimmausstieg Foto. Privat

Am 19. und 20. Juni 2021 fanden am Stubenbergsee in der Steiermark mehrere Triathlonbewerbe über diverse Distanzen statt. Etwas ausgepowert noch von den zwei Trainingskursen die Wochen davor, nahmen ein paar Athleten vom Kader daran teil. Daniel Grabner (LPD Salzburg) startete beim Sprintbewerb über die Distanzen 0,75/20/5. Mit der Drittbesten Rad- und Laufzeit konnte er sich den 4. Gesamtplatz sichern, nur geschlagen von drei jungen unter 23-jährigen, welche vor Allem beim Schwimmen die Nase vorne hatten. Er gewann somit seine Altersklasse!

 

Peter Müllner am Rad
Foto: Privat

Peter Müllner (Eko Cobra) und Christian Grillitsch (LPD Wien) starteten beim olympischen Bewerb (1,5/40/5). Beide konnten sich in einem starken Starterfeld mit über 200 Startern unter die Top Ten platzieren und wurden 5. (Müllner) und 6. (Grillitsch). Zudem konnten beide den jeweils 3. Platz in ihren Altersklassen erreichen.

 

 

Christian Grillitsch
Foto: Florian Kandutsch

 

 

 

 

 

 

 

__________________________________________________________________________

Vösendorfer 1/10 Man

Markus Lukacs – Mitte
Foto: Privat

 

 

Markus Lukacs (LPD Niederösterreich) startete am 27. Juni 2021 beim Vösendorfer 1/10 Man, wie der Name schon sagt, über ein Zehntel der Ironmandistanz. Ausgetragen vom mehrmaligen Staatsmeister und Triathlonshopbesitzer Georg Swoboda, konnte Markus seine Vorjahreszeit wesentlich verbessern, und sich unter den über 200 Teilnehmern an die dritte Stelle Gesamt platzieren. Seine Altersklasse gewann er.

________________________________________________________________________

Schöckl Hero und Idroman

Martina Donner
Foto: Michael Olipitz

Martina Donner (LPD Kärnten) startete am 12. Juni 2021 in Graz beim Schöckl-Hero. Bei diesem Bewerb finden alle Distanzen, mit Ausnahme des Schwimmens natürlich, mit vielen Höhenmetern statt. Das Ziel endet mit dem Lauf am Schöckl, dem Hausberg der Grazer. Martina Donner konnte bei ihrem ersten Wettkampf der Saison am 6. Platz Gesamt finishen, und wurde 2. in ihrer Altersklasse.

________________________________

 

Martina Donner als 2.
Foto: Michael Olipitz

 

 

Am 27. Juni 2021 startete Martina wie in der Vergangenheit schon öfter in Italien. Diesmal wählte sie eine Triathlon-Mitteldistanz in der Nähe des Gardasees, den „Idroman“. Hier war es vor allem die Radstrecke, welche auf 87 Km und 2.720 Höhenmetern, einiges abverlangte.  Martina konnte sich dabei sehr gut ins Szene setzen und finishte am 2. Gesamtplatz und gewann dabei ihre Altersklasse.

Martina Donner in der Wechselzone
Foto: Michael Olipitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Fachreferent Triathlon:

Reinhard Winter

Werbung