Radsport

Michael QUENDLER – ein junger BMI Radkaderathlet in toller Form

Zeitfahrrad anstatt Motorrad: Einzelzeitfahren am Salzburgring

Wo normalerweise Motorräder mit über 150 Stundenkilometern ihre Runden drehen, waren am Salzburgring am ersten Augustwochenende 2020 die Rennradsportler zu Gast. Die Saison 2020 begann für den Radkader des BMI äußerst vielversprechend. Motivierte Sportlerinnen und Sportler fanden sich im Winter in Leutasch zusammen, um gemeinsam den Grundstein für eine erfolgreiche Saison, mit dem Höhepunkt der Polizei-Europameisterschaft in der benachbarten Schweiz, zu legen. Beim gemeinsamen Langlauf- und Ausdauertraining wurden die Rennen und Termine für die Saison besprochen.
Doch es kam anders. Die Covid-19 Pandemie wirbelte auch das Sportjahr 2020 ordentlich durcheinander, so gut wie alle Rennen wurden entweder abgesagt oder verschoben. Deshalb war die Freude äußerst groß als das Zeitfahrrennen am Salzburgring in Salzburg ausgeschrieben wurde. Endlich ein Lichtblick am Ende des Tunnels. Motiviert machten sich die Leistungssportler des Radkaders aus den jeweiligen Bundesländern auf den Weg nach Salzburg – an die Rennstrecke. Die Covid-19 Situation machte eine strenge Kontrolle notwendig, so wurde am Eingang des großen Geländes bereits Fieber gemessen und es wurden die Daten aller Teilnehmer und Begleiter erfasst.
Der Salzburgring ist normalerweise eine 4.255 Meter lange Rennstrecke für Motorsportveranstaltungen und hat einen Höhenunterschied von ca. 25 Metern pro Strecke. Mit dem Zeitfahrrad über diese Strecke fahren zu dürfen ist wirklich etwas Besonderes. Durch die Covid-19 Richtlinien wurde jeder Sportler im Einzelstart auf die Rennstrecke gelassen. Unsicher wo man persönlich steht, zudem das erste Rennen auf einem Zeitfahrrad, machte die Situation nicht einfacher. Am Ende steht der 3. Platz in der Klasse ‚Einzelzeitfahren Herren Amateure‘ für Michael Quendler zu Buche, knapp gefolgt von Florian Bauer auf dem 5. Rang.

Michael Quendler in Aktion am Salzburgring – da sind ordentliche Wattwerte am Leistungsmesser gestanden :-); Foto: sportshot.de/Zsolt Hamza

„Auf so einer speziellen Rennstrecke ein Rennen zu bestreiten, ist etwas ganz Besonderes. Für mich war es das erste Abtasten wo man persönlich steht, zudem für mich das erste Zeitfahrrennen überhaupt. Ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht!“ sagt Michael Quendler

Michael QUENDLER als 3. am Podest in Salzburg
Sieger: Martin GERETSCHNIG und 2. Michale KAMPELMÜLLER Foto: sportshot.de/Zsolt Hamza

Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren

Bei der diesjährigen Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren trennten den Vorarlberger Polizeisportler Michael Quendler nur 3,91 Sekunden vom Podium. Keine zwei Wochen nach dem erfolgreichen Auftakt in Salzburg stand das Saisonhighlight am Programm. Die Österreichische Meisterschaften im Einzelzeitfahren für Amateure, Masters und Junioren und gleichzeitig das Alois Kainer Gedenkrennen konnte trotz der strengen Covid-19 Richtlinien ausgetragen werden. Großhartmannsdorf ist ein kleines Dorf unweit von Graz mit einer tollen Landschaft und einer anspruchsvollen Strecke, was ein vielversprechendes und anstrengendes Rennen versprach. Auch hier galten die Covid-19 Sicherheitsvorkehrungen, jeder Teilnehmer, u.a. 9 Leistungssportler des BMI, und Betreuer wurden registriert. Die Temperaturen waren an diesem Samstagmittag schon sehr hoch, deutete sich doch am Horizont bereits das nächste Gewitter an, was beim Rennen dann noch zu einigen Herausforderungen führen sollte.
Abgabe der Rennlizenz, Startnummer montieren und schon ging es ans Einfahren. Gestartet wurde im Abstand von einer Minute direkt aus der Startbox. Eine Herausforderung war auf jeden Fall die Strecke – 16.3 Kilometer mit insgesamt 253 Höhenmeter galt es zu überwinden. Direkt vom Start weg ging es konstant bergauf und es hieß von Anfang an sich die Kräfte gut einzuteilen. Die drückende Hitze macht es nicht einfacher, denn am Ende gab es direkt bei der steilen und herausfordernden Abfahrt dann noch einen kurzen Regenguss. Am Ende verpasste der Vorarlberger Polizeisportler Michael Quendler, bei seiner ersten Staatsmeisterschaft, um knapp vier Sekunden das Podium und landete auf dem vierten Platz. Gefolgt von seinen Kollegen Christoph Mick (9. Rang) und Daniel Zimmermann (14. Rang).

Michael Quendler: „Die diesjährige Rennsaison war für uns Polizeisportler herausfordernd und schwierig. Rennen sind wichtig: Einerseits für die Motivation, andererseits auch um zu sehen wo man selber steht. Der vierte Platz bei der Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren ist für mich ein toller Erfolg und bestätigt meine harte Arbeit der letzten Monate.“

Bilder zur Verfügung gestellt mit Copyright: sportshot.de/ZsoltHamza

Florian BAUER bei diversen Zeitfahren erfolgreich

Der BMI Radkaderathlet Florian BAUER (RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) hat den „Rennalltag“ in der CORONA Saison so weit wie möglich aufgenommen. Hier der  Bericht seiner ersten Rennen 2020 in den letzten Wochen:

Florian BAUER (PI Linz Neue Heimat) – Rennfahrer des RC Bike Next 125 HACKL Lebensräume Team – seit 2019 Mitglied des BMI Radkader

 

BZF Hochrotherd:
Am 26.06.2020 bestritt Florian Bauer (RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) das erste Rennen nach dem „Corona – Lockdown“ in Österreich, in der niederösterreichischen Gemeinde Hochrotherd. Es wurde dabei eine Strecke von 9 km und 236hm im Einzelzeitfahrmodus zurückgelegt. Florian Bauer gelang dies in einer Zeit von 16:08, was in der AK I den 3. Platz bedeutete. (Gesamt Rang 4)

 

MTB Rennen in Kukle:
Während in Österreich noch keine regulären Rennen mit Massenstarts erlaubt sind, finden in unserem Nachbarland Tschechien bereits wieder normale Radrennen statt. Um für eventuelle Rennen in Österreich gerüstet zu sein, bestritt Florian Bauer (RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) am 27.06.2020 ein Mountainbikerennen in Kukle (CZ). Dort konnte Florian Bauer auf einer Distanz von 30 Kilometern und ca. 800hm, Rang 1 in der AK erreichen. Gesamt bedeutete das den 2. Platz.

BZF Perg:
Am 13.07.2020 fand im Rahmen des Zeitfahrcups 1600hm das zweite Rennen statt. Es musste dabei eine Strecke von 13km und 365hm von Perg nach Rechberg zurückgelegt werden. Florian Bauer (RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) gelang dies in einer Zeit von 26:43, was den 5. Platz in der AKI bedeutete. (Gesamt Rang 7)
EZF Klausen-Leopoldsdorf:
Am 24.07.2020 fand in Klausen-Leopoldsdorf ein aufgrund der Witterung verkürztes Einzelzeitfahren statt. (7km/136hm) Florian Bauer (RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) kam diese Streckenkürzung zu Gute und konnte auf der regennassen Fahrbahn in der AKI in einer Zeit von 11:06 gewinnen. (Gesamt Rang 1)

EZF Bierbaum:
Am 25.06.2020 fand in Bierbaum am Kleebühel ein Einzelzeitfahren über eine Distanz von 16km und 12hm statt. Bei sehr windigen Verhältnissen finishte Florian Bauer (RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) auf dem 5. Platz in der AKI. (Gesamt Rang 8)

EZF Salzburgring:
Echte Rennstimmung herrschte am 02.08.2020 am Salzburg Ring in Koppl. Anstatt mit motorisierten PS Boliden, waren an diesem Wochenende insgesamt 400 Radfaher/Innen auf dem 4,1km langen Rundkurs mit 25hm, der insgesamt dreimal im Einzelzeitfahrmodus zu absolvieren war, unterwegs.
Florian Bauer (RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) erreichte dabei in einer Zeit von 15:54 den 5. Platz in der AKI. (Gesamt Rang 7)

Florian BAUER am Start am Salzubrgring

Seitens des BMI Radkader versuchen alle Athleten sich so gut wie möglich an den wenigen Rennen, die teilnehmermäßig auch stark  limitiert sind, zu beteiligen. Die EPM in der Schweiz  ist aus heutiger Sicht auf nächstes Jahr verschoben und die jungen Radkaderathleten wie  Florian BAUER versuchen natürlich schon jetzt gute Figur zu machen. Wir sind hoffnungsvoll, dass die EPM nächstes Jahr stattfindet und sind uns sicher, dass seitens des BMI Radkaders eine starke Mannschaft um die Medaillen kämpfen wird.

 

Herbert BAUMANN

BMI Radkader Fachwart Stv.

Radkader trainierte auf Fuerteventura

 

Gemeinsam mit dem Radteam RC Next 125 Hackl Lebensräume, bei dem nicht weniger als vier Polizeisportler unter Vertrag stehen, absolvierte der Großteil des Kaders vom 27.2. bis 07.03.2020 bei optimalen äußeren Bedingungen ein Trainingslager in Costa Calma. Aufgrund der Umstrukturierung des Kaders mit mehreren Neuaufnahmen von jungen talentierten AthletenInnen sowie der im Herbst anstehenden Polizeieuropameisterschaft in der Schweiz entschied man sich für dieses gemeinsame Training. Darüber hinaus konnten sich die Rennfahrer auch optimal auf das Saisoneröffnungsrennen in Leonding (22.3.2020) vorbereiten.

Radkader und Freunde: Von Links: Andreas ZÖCHLING (BMI), Daniel ZIMMERMANN (BMI), Manuela GRÜNZWEIL, Florian BAUER (BMI), Peter PICHLER (BMI), Josef STADLBAUER (BMI), Michael QUENDLER (BMI), Julian STEINDLER (BMI) und Christian OBERNGRUBER

Vorwiegend wurde an der Verbesserung der Grundlagenausdauer gearbeitet und dazu mehrere Trainingsausfahrten von etwa 6 Stunden absolviert. Dabei wurden im hügeligen Gelände gut 150km mit zahlreichen Höhenmetern heruntergespult.

Andreas ZÖCHLING führt in der Doppelreihe mit dem Österreichischen Bergmeister Christian OBERNGRUBER die Trainingsgruppe in die Berge von Fuerteventura

Freilich standen auch Bergintervalle und Sprinttraining am Programm, wobei sich die Kaderathleten unter anderem mit dem mehrfachen Österreichischen Amateurmeister Christian Oberngruber messen konnten. Der teilweise starke Wind wurde zur Verbesserung der technischen Fähigkeiten, wie Windkantenfahren, belgischer Kreisel, etc. genützt. Davon konnten speziell die jüngeren noch nicht so erfahrenen Athleten stark profitieren.

ZIMMERMANN, PICHLER, ZÖCHLING, BAUER und QUENDLER in einer mustergültigen Windkante – eine höchst anspruchsvolle Variante des Windschattenfahrens, die auch im Profisport oft rennentscheidende Situationen hervorruft

Das Hotel Royal Suite zeigte sich für ein Trainingslager wieder als optimale Unterkunft. Am reichlich gedeckten Buffet konnten die Energiespeicher (Kalorienverbrauch pro Tag bis zu 4500) immer wieder aufgefüllt werden.

Traumkulisse und Traumwetter für unsere Burschen – optimales Training in südlichen Gefilden

Insgesamt wurde während des 9-tägigen Aufenthaltes ein Trainingsumfang von ca 45 Stunden, 1200km, 16.000 Hm, absolviert. Ein Training auf diesem hohen Niveau war nur aufgrund der guten körperlichen Verfassung der Athleten möglich. Dieser private Trainingskurs auf SU-Basis sollte neben den dienstlichen Kursen eine optimale Vorbereitung auf die kommende und mit der EPM als Höhepunkt sehr wichtige Rennsaison gewährleisten.

Alle Bilder von BMI Radkader & Freunden privat

 

 

 

Josef STADLBAUER

Trainer des BMI Radkadader

 

 

CHRISTOH MICK – STAATSMEISTER IM RADQUERFELDEIN

Der BMI-Radkaderathlet Christoph MICK (RC Bike Next 125 Hackl- Lebensräume) hat die Radquerfeldeinsaison 2019/2020 der Amateure in beeindruckender Manier dominiert, bei der Elite ordentlich mitgekämpft,und mit dem Gewinn des Staatsmeistertitels in der Amateureklasse gekrönt.

Christoph MICK am obersten Treppchen des Siegespodest – sein Stammplatz in der diesjährigen Querfeldeinsaison

Die Cross-Saison startete Ende September mit einem Rennen in der Südstadt und endete am 11.01.2020 mit dem Cupfinale in Gutenberg an der Raabklamm. Ebenfalls am Wochenende des Cupfinales stand am Sonntag den 12.01.2020 die Österreichische Meisterschaft im Querfeldein am Programm.

Christoph MICK – RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume – dynamischer Start – wie so oft von Beginn an an der Spitze

Der Wiener Kaderathlet Christoph Mick war von Beginn an mit dabei. Bei den ersten Rennen lief es für Mick nicht immer nach Wunsch, dennoch konnte er sich immer im vorderen Elitefeld behaupten. Nach den ersten Rennen kam er immer besser in Schwung und konnte bald den ersten Sieg feiern.
Im Rahmen des Querfeldein Cups gab es dieses Jahr insgesamt 18 Rennen. Christoph Mick konnte bei 15 dieser Rennen am Start stehen und viele Podestplätze erreichen. Bemerkenswert ist auch die Bilanz bei den Amateuren. Von 15 Rennen gewann Mick nicht weniger als 13 !!! und landete zwei Mal am zweiten Rang. Über die ganze Saison gesehen bedeutete dies den sehr guten dritten Platz in der Gesamtwertung des Querfeldein Cups. Bei den Amateuren hätte er überlegen gewonnen, jedoch gab es keine eigene Wertung.

Christoph MICK – Erfolgreicher BMI Radkaderathlet nimmt jede Hürde

Neben dem Österreichischen Querfeldein Cup wurde auch ein Wiener Cup mit 5 Rennen gewertet. Diese Gesamtwertung konnte sich Mick in der Elite Klasse überlegen sichern.

Im Rahmen des Querfeldein Cups fanden am 07.12.2019 auch die Oberösterreichischen Landesmeisterschaften statt. Dabei konnte sich Mick, eigentlich Wiener, allerdings für einen oberösterreichischen Verein startend, den OÖ Landesmeistertitel holen.

Christoph MICK in seinem Element – bei Radquerfeldein gehören Schnee, Matsch und rutschige Passagen zum Rennalltag

Den krönenden Abschluss bildetendie Österreichischen Meisterschaften in Gutenberg an der Raabklamm.
Mick ging dabei als klarer Favorit der Amateure nach den bisherigen Ergebnissen in das Rennen.
Vom Start weg konnte sich der Wiener an die Spitze des Rennens setzen, dominierte und setzte die Akzente im Rennen. Er fuhr schlussendlich nach einer knappen Stunde Fahrzeit als Erster über die Ziellinie und konnte sich über den Titel des neuen Österreichischen Meisters freuen.

Gekönnt steuert christoph MICK auf dem rutschigen Terrain zum Staatsmeistertitel Querfeldein der Amateure

Für Mick war das ein perfekter Abschluss einer sehr guten Querfeldein Saison.

Der gesamte BMI_Radkader gratuliert unserem frisch gebackenen Meister und sieht zuversichtlich der EPM Saison entgegen.

 

Alle Bilder des Artikel von Mick – privat (c)

 

Herbert Baumann

Fachwart-Stv. der BMI Radkader

47. Hartberger-land Weltrad-sportwoche

Erfolge für den BMI Radkader

Von 14.08. – 18-08.2019 wurde zum bereits 47. Mal die Weltradsportwoche in Hartberg ausgetragen. An der internationalen Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer an 5 Tagen in 6 Rennen unterschiedlicher Disziplinen des Straßenradsportes messen.

Das Starterfeld war mit vielen namhaften Größen der österreichischen und internationalen Radsportszene besetzt. Der BMI Radkader war bei dieser Veranstaltung ebenfalls mit fast allen seinen Kaderfahreren vertreten und konnte durchwegs gute Erfolge einfahren.

Gestartet wurde mit einem Prolog über teils Kopfsteinpflaster. Hier zeigte sich bereits wie stark das Feld der Gesamtwertungsfahrer besetzt war da der Sieger, Tiefenböck Andreas, über die 1250 Meter und 18 Höhenmetern einen Stundenkilometerschnitt von 53,6 km/h vorlegte. Der BMI Radkaderathlet Bauer Florian (RC Bike Next 125 Hackl Lebensräume) hierbei den guten 14. Platz mit nur 7 Sekunden Rückstand auf den Sieger..

Am zweiten Renntag wurde das Straßenrennen in Kaindorf über 75 km ausgetragen. Hierbei versuchte auch der Kaderfahrer Andreas ZÖCHLING (ARBÖ KOLLAR Cycling), der am Vortag das Rennen noch wegen Dienst auf der Polizeiinspektion versäumte, in das Rennen um die Gesamtwertung einzugreifen. Mit wenig Erfolg, da er nach einer halben Runde wegen eines Reifendefektes das Rennen beenden musste. Bei dem rasanten Rennen, 40,6 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit, erreichte Christoph MICK (RC Bike Next 125 Hackl Lebensräume) mit dem Spitzenfeld das Ziel und somit den starken 11. Rang. Seine Radkaderkollegen Bauer Florian, Obkircher Marc, Nagiller Thomas erreichten das Ziel mit der zweiten Gruppe nur rund 30 Sekunden später.

Marc OBKIRCHER (UNION RAIFFEISEN Tirol) gelang dann bei dem über 78 km langen Straßenrennen in Grafenbach der Seig bei den Amateuren. Als Gesamtdritter hinter den beiden Junioren SCHMIDBAUER Maximilian und LUBE Bernhard zeigte er eine bärenstarke Leistung. Er glänzte dabei mit seiner Tempohärte, denn die Flucht aus dem Hauptfeld erfolgte zu Rennmitte, wobei das Renntempo auch im Hauptfeld durchgehend hoch gehalten wurde. Das zeiget sich auch in der Zielankunft, da nahezu das gesamte Hauptfeld geschlossen in einem Zielsprint das Rennen beendete, ohne das eine weitere Attacke aus dem Feld heraus gefruchtet hätte. Gratulation an Marc zu seinem Coup.

Der 3. Tag der Bewerbe startete am Vormittag mit einem Bergsprint in Greinbach und endete mit einem Einzelzeitfahren in Unterrohr. Im Bergsprint setzte sich der Junior ZOOMERS Lars durch. Aus der Verfolgergruppe konnte Andreas ZÖCHLING den 7. Platz herausfahren.

Beim Einzelzeitfahren wurde die beeindruckende Siegerzeit mit 49,6 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit über die 17,5 km lange Strecke von GERETSCHNIG Martin erreicht. Mit einem Schnitt von 47,3 km/h erreichte ZÖCHLING Andreas hier den guten 8. Platz. Dicht gefolgt von dem Kaderfahrer BAUER Florian auf Rang 14.

Am letzten Renntag wurde das Straßenrennen von Stubenberg mit der Bergankunft in Pöllauberg ausgetragen. Kaderfahrer Christoph MICK  zeigte hier einmal mehr seine Bergqualitäten und erreichte den hervorragenden 3. Platz, nur 6 Sekunden hinter dem Sieger KABAS Maximilian und SCHICKMAIR Dominik auf Rang 2. Mit den Plätzen 9 und 12 zeigten auch die Kaderfahrer ZÖCHLING und BAUER gute Leistungen.

In der Gesamtwertung bewies Florian BAUER seine Allrounderqualitäten und erreichte den ausgezeichneten 5. Platz.

Die Kaderanwärter  Daniel ZIMMERMANN und Michael QUENDLER waren bei dieser Veranstaltung ebenfalls am Start und zeigten durchwegs gute Leistungen.

Die Radsportwoche in Hartberg war für den BMI Radkader sowohl sportlich ein Erfolg als auch für das Teamgefüge eine wichtige Veranstaltung. Unser Dank gilt auch Franz HACKL, dem Teamchef von RC Bike Next 125 Hackl-Lebensräume, in dessen Team immerhin 6 BMI Radkaderzugehörige unter Vertrag stehen. Franz hat alle anwesenden Kaderfahrer in der Weltradsportwoche in gewohnt professioneller Manier betreut und koordiniert.

 

Herbert BAUMANN – Andreas ZÖCHLING

 

 

Erlauftaler RST- ZÖCHLING wird Landesmeister

Am 28.07.2019 um 09:34 Uhr, 4 Minuten nachdem die Fahrer der Elite Klasse das Rennen in Angriff nahmen, startete das Rennen der Amateure gemeinsam mit den Junioren. Das Starterfeld bestand aus insgesamt 67 Fahrern, 33 Amateure und 34 Junioren. Zu Beginn wurde ein sehr hohes Tempo angeschlagen und dem entsprechend hektisch gestalteten sich auch die ersten 2 Runden von insgesamt 5. Es kam zu einigen Stürzen denen leider auch Kaderfahrer Mick Christoph zum Opfer fiel.

Nach etwa 50 km zeigte sich wie schnell tatsächlich gefahren wurde, da das Ende des zuvor gestarteten Elitefeldes eingeholt und unmittelbar nach der etwa 500 Meter langen Schotterpassage auch von der Gruppe der Amateure überholt wurde.

Nach einigen Ausreißversuchen in den ersten Runden klappte es schließlich kurz vor Ende der 4. Runde im Anstieg bei der Verpflegungszone. Die Attacke wurde durch BMI Kaderfahrer Thomas NAGILLER ausgelöst. Sein BMI Radkader Teamkollege Andreas ZÖCHLING (ARBÖ KOLLAR CYCLING TEAM) folgte ihm und nachdem Thomas das Tempo wieder raus nahm war bereits eine kleine Lücke entstanden. ZÖCHLING setzte die Tempoverschärfung vehement fort und konnte sich vom Hauptfeld absetzten. Nach 22 km Soloflucht konnte er einen Vorsprung von 48 Sekunde ins Ziel fahren und seinen ersten Sieg in der Amateureklasse fixieren. Dieser Sieg brachte ihm auch den Titel des NÖ Landesmeister ein. Der gesamte BMI Radkader gratuliert Andreas herzlichst zu diesem tollen Erfolg.

BMI Radkaderfahrer Andreas ZÖCHLING gewinnt solo die NÖ Landesmeisterschaft bei den Erlauftaler Radpsorttagen.

 

Beim Sprint aus dem Hauptfeld heraus erreichte Kaderfahrer Philipp SPÖRER den hervorragenden 5. Platz. Tolle Leistungen zeigten auch die Kaderfahrer Thomas NAGILLER, Rang 13., Martin HAIDER, Rang 14. und Marc OBKIRCHER mit dem 16. Rang.

 

Siegerehrung bei Erlauftaler Radsporttagen. In der Mitte im blau weißen Dress seines Vereins der Sieger und NÖ Landesmeister Andreas ZÖCHLING (ARBÖ KOLLER CYCLING TEAM). Mit am Bild (3. von links) der hervorragende 5. des Rennens, der BMI Radkader Athlet Philip SPÖRER (RC BIKE NEXT 125 HACKL-REBENSRÄUME).
Alle Foto ZÖCHLING Privat

 

Herbert Baumann

Fachwart-Stv. / BMI Radkader

LM OÖ – Florian BAUER gewinnt den Titel

Am 24.Mai 2019 fand die 11. OÖ Polizei Radlandesmeisterschaft – zugleich die 3.Justiz Bundesmeisterschaft in Steyr/Kürnberg statt. Bei idealen äußeren Bedingungen meldeten sich 140 SportlerInnen zur der großen sportlichen Herausforderung an. Immerhin mussten sie 14 Km und 400 Höhenmeter mit Rampen bis zu 14 % bezwingen um in das Ziel am Ortsplatz von Kürnberg zu gelangen. Besonders viele Ehrengäste und die Resonanz in der Medienlandschaft zeigte dass die Organisatoren des Polizeisportverein Steyr unter der Leitung von Gerald RAMMERSTOFER eine Topveranstaltung bieten.

Florian BAUER (RC BIKE NEXT 125 HACKL), Polizist in Linz/PI Neue Heimat und Anwärter auf einen Platz im BMI Radkader sicherte sich mit einem sehr guten Rennen den Titel eines OÖ Polizeilandesmeister. Er bewältigte die Strecke in 30:11 und entthronte den ehemaligen BMI Radkaderfahrer Christoph VORHOLZER. Bei den Damen siegte erstmals Verena JAX (PSV Tri Linz), Polizistin in Linz / PI Landhaus mit der Zeit von 38:47. Sie löste als neue Polizeilandesmeisterin die Seriensiegerin Sonja LEITHENMAYR ab, die sich diesmal mit dem hervorragenden 2.Rang begnügen musste.

Verena JAX und Florian BAUER – die beiden OÖ Landespolizeimeister
Foto: LAUSSERMAIR

Andreas ZÖCHLING, BMI Radkaderfahrer vom Team ARBÖ KOLLAR Cycling zeigte eine sehr starke Leistung und belegte in der Gesamtwertung unter 140 Startern mit der tollen Zeit von 29:31 den 4.Rang (Gästeklasse AK1 – Rang 2). Ebenfalls am Start und durchwegs gut positioniert waren der Kaderfahrer Philipp SPÖRER. PI Lilienfeld und der Kaderanwärter vom BZS Linz Julian STEINDLER.

Andreas ZÖCHLING – BMI Radkader mit dem Fachwart Stv. und Mitorganisator der Rad LM OÖ Herbert BAUMANN – beide sind mit der gebotenen Leistung sichtlich zufrieden
Foto: BAUMANN

Als Schnellster erreichte der Gastfahrer Rene PAMMER (DNA Eindruck Sarleinsbach) die Zielarena in Kürnberg. Er beeindruckte bei seinem überlegenen Sieg mit dem neuen Streckenrekord von 27:57.

Rene PAMMER am Weg zu seinem fabelhaften Streckenrekord
Foto: SPANNRING

Justizbundesmeister wurde der Titelverteidiger GilberGRABNER (Justizanstalt Leoben) mit der Zeit von 30:34. Justizbundesmeisterin wurde Bianca DORNER mit der Zeit von 50:24.

Der PSV Steyr bedankt sich bei den „Kürnbergradlern“ für ihre Mithilfe, den zahlreichen Teilnehmern, allen Sponsoren, Ehrengästen und den Zusehern und freut sich mit der Veranstaltung auch einen kräftigen Impuls für den Radsportboom in der Region Steyr gesetzt zu haben.

Seitens des Radkaders gratuliere ich unserem Landesmeister ganz herzlich und freue mich, wenn er in Zukunft den BMI Radkader verstärken wird.

 

Herbert Baumann

Fachwart Stv. des BMI Radkader

 

Peter PICHLER gewinnt O.Ö Landesmeistertitel 2019!

Beim traditionellen Kirschblütenrennen am 07.04.2019 belegt Peter PICHLER (RC-Bike Next 125 Hackl-Lebensräume) im Sprint der Spitzengruppe der Amateure den ausgezeichneten 4.Rang. Er gewinnt damit die OÖ Landesmeisterschaft und den lässt seinen starken Teamkollegen Christian OBERNGRUBER hinter sich.

Peter PICHLER – BMI Radkader – O.Ö Landesmeister 2019
Foto: Spörer privat

Eine Medaille für die Peter PICHLER im Winter hart gearbeitet hat. Wir sind stolz, dass Peter auch heuer wieder in der Lage ist mit Österreichs besten Amateuren um die Siege mit zu fighten und gratulieren ganz herzlich.

Zwei erfolgreiche Routiniers – der Bad Mühllackner Peter PICHLER – OÖ Landesmeister 2019 und der Julbacher Josef STADLBAUER – Trainer des BMI Radkaders
Foto. privat

Andreas ZÖCHLING (ARBÖ Kollar Cycling Team), Neueinsteiger im BMI Radkader erreicht ebenfalls mit der Spitzengruppe das Ziel und belegt Rang 22. Am Vortag gewann er mit einem ausgezeichneten Zeitfahren in Ybbs die Silbermedaille bei den NÖ Landesmeisterschaften. Herzlichen Glückwunsch zu dem gelungenen Kadereinstieg.

 

Herbert BAUMANN

Fachwart-Stv. des BMI Radkader

Werbung