Schießen Sport

Staatsmeisterschaft Feuerpistole 2022

Tom Havlicek gewinnt so wie 2021 auch heuer die Silbermedaille und ist Vizestaatsmeister 2022 mit der Schnellfeuerpistole. Auch Sonja Jammerbund kann ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und abermals Staatsmeisterschafts-Bronze mit der Sportpistole für sich verbuchen. Auch in den Mannschaftswertungen leisteten die beiden ihren Beitrag, dass die Mannschaftstitel Schnellfeuerpistole und Sportpistole nach Niederösterreich gingen. Rene Wankmüller durfte sich mit der Mannschaft aus der Steiermark über den Titel mit der 50m-Pistole freuen.

Die erste Entscheidung der heurigen Staatsmeisterschaft war jene mit der Schnellfeuerpistole. In der Qualifikation platzierte sich Tom Havlicek mit ausgezeichneten 571 Ringen an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Das Finale der besten sechs Schützen begann dann für ihn etwas holprig. Tom kam anfangs so recht und schlecht über die Runden, war aber letztendlich in der Medaillenentscheidung mit dabei. Tom und die beiden Burgenländer, Manuel Pillitsch und Richard Zechmeister, hatten ihre Medaillen sicher. Nur wer welche Farbe bekommt, stand noch aus. Richard lag in Führung und zwischen Tom und Manuel bestand eine Gleichheit an Treffern. Ein erstes Stechen brachte für beide drei Treffer und es ging in die nächste Runde, wo sich Tom mit zwei gegenüber Manuel, der nur einen Treffer erzielte, durchsetzte. Tom hat Silber sicher und konnte weiter um den Staatsmeistertitel mitfighten. Da im letzten Durchgang sowohl Tom als auch Richard jeweils zwei Treffer für sich verbuchen konnten, brachte Richard Zechmeister seinen Vorsprung ins Ziel und darf sich mit 20 gegenüber den 17 Treffern von Tom über den Staatsmeistertitel freuen.

Die genaue und konzentrierte Vorbereitung zum Wettkampf hat sich für Tom wieder mal richtig gelohnt.

Am zweiten Tag nun zum Bewerb mit der 50m-Pistole. Für Rene Wankmüller reichten in dieser Staatsmeisterschaft-Entscheidung 518 Ringe zu einem Platz im Mittelfeld. Den Staatsmeistertitel sicherte sich in diesem Bewerb Rene’s Mannschaftskollege aus der Steiermark, Thomas Glanzer, mit 528 Ringen.

Sonja Jammerbund erzielte am dritten Tag der ÖStM im Präzisionsdurchgang mit der Sportpistole 275 Ringe. Die beiden ersten Serien verliefen da nicht ganz wunschgemäß. In der zweiten Serienpause sprachen wir nochmals die Schießtechnik durch und ab da lief es besser. Im Schnellfeuerdurchgang folgten dann noch 270 Ringe. 545 Ringe brachten für Sonja den fünften Platz in der Qualifikation der acht Finalteilnehmerinnen. Das Finale kann man dann so beschreiben: Die spätere Staatsmeisterin, Silvia Steiner und die Zweitplatzierte, Marion Weingand, eilten von Anfang an uneinholbar dem Feld auf und davon. Mit vier von möglichen fünf Treffern setzte Sonja in der sechsten Serie aus dem Verfolgerfeld zu einem Zwischenspurt an, dem keine folgen konnte und so brachte sie nach neun Serien ihren dritten Platz relativ ungefährdet in Ziel.

Sonja beim Präzisionsdurchgang – jeder Schuss, jede Serie werden analysiert und protokolliert.

Den Abschluss des dritten Tages bildete der Mixed-Team-Bewerb 50m-Pistole. Dort belegte das Team Steiermark 1 (Marion Weingand und Rene Wankmüller) den guten, aber letztendlich doch undankbaren vierten Platz. Der Sieg ging an das Team Wien mit Stefaniya Naydenova und Wolfgang Widter.

Auch wenn es diesmal zu keinem Staatsmeistertitel für uns gereicht hat, können wir mit je einer Staatsmeisterschaft-Medaille in Silber und Bronze in den Einzelwertungen und drei Österreichischen Meistertiteln in den Mannschaftsbewerben hoch zufrieden sein. In Eisenstadt haben wir vom BMI-Leistungskader Sportschießen unsere Erfolgsstory bei Staatsmeisterschaften fortgesetzt.

Niederösterreich, Siegermannschaft Schnellfeuerpistole mit 1687 Ringen – v.l.n.r.: Daniel Kral (569 Ringe), Tom Havlicek (571 Ringe) und Stefan Lerchner (547 Ringe).

 

Steiermark, Siegermannschaft 50m-Pistole mit 1569 Ringen – v.l.n.r.: Thomas Glanzer (528 Ringe), Heinz Költringer (523 Ringe) und Rene Wankmüller (518 Ringe).

 

Niederösterreich, Siegermannschaft Sportpistole mit 1637 Ringen – v.l.n.r.: Sonja Jammerbund (545 Ringe), Corina Gosch (553 Ringe) und Karin Goißer (539 Ringe).

 

Text und Fotos: Siegfried Reischl

 

 

Werbung