Schießen Sport

Rene Wankmüller absolvierte die Trainerausbildung für Sportschiessen Pistole

Mit Rene Wankmüller haben wir einen neuen Pistolentrainer im Polizeikader. Rene absolvierte die dreisemestrige Ausbildung zum Trainer Sportschiessen für Luftpistole und Pistole an der Bundessportakademie in Graz und schloss diese am 2. Juli 2022 mit ausgezeichnetem Erfolg ab.

Trainerreferent des ÖSB, Christian Scharf (links) und Rene Wankmüller (Foto: R. Wankmüller – privat)

Die Trainerausbildung erfolgte im Zusammenwirken mit der BSPA Graz und dem Österreichischen Schützenbund. Voraussetzung, um zum Kurs zugelassen zu werden ist, dass im Vorfeld bereits die spartenspezifische Instruktorenausbildung vorliegt, die ein Semester dauert. Die Trainerausbildung beginnt dann mit der Trainergrundausbildung, die zwei Semester dauert und für alle Sportarten die gleichen Lehrinhalte hat. Weitere Eignungskriterien sind ein bereits vorhandenes Leistungsniveau, das bei 40 Wettkampfschüssen mit der Luftpistole bei 360 Ringen und mit der Pistole / Zentralfeuerpistole bei 60 Wettkampfschüssen bei 540 Ringen liegt. Dass auch eine physische und psychische Eignung zur Ausbildung vorliegen muss, sehe ich hier als selbstverständlich an. Der Spezialkurs dauert dann wiederum ein Semester und endet mit der kommissionellen Abschlussprüfung. So das Wichtigste kurz zusammengefasst und für alle die eine Ausbildung zum Schießtrainer anstreben, sind die detaillierten Voraussetzungen / Anforderungen auf der ÖSB-Homepage nachzulesen.

Ich spüre schon ein „Sägen“ an meinem Trainerstuhl, bin aber überzeugt, mich mit meiner langjährigen Erfahrung noch gegen die Jugend behaupten zu können. Wir vom Polizeikader Sportschießen treffen uns ohnehin am 25. Juli 2022 in St. Veit an der Glan zu unserem nächsten Trainingskurs. Da kann man ja das Eine oder Andere dann auch besprechen. Na dann – Prost Rene! Und hier auf diesem Weg nochmals Gratulation!

Siegfried Reischl

 

Werbung