Schießen Sport

MASPED Shooting Cup in Budapest 2022

Die Sportschützen des Polizeikaders starteten bei dem in Budapest erstmals ausgetragenen MASPED Shooting Cup. Durch die Absage des GP in Pilsen übernahmen die Ungarn den frei gewordenen Termin. Sie nutzten die Gelegenheit und stellten ein erstklassiges Event auf die Beine, was die Weltklasse zu absoluten Topergebnissen animierte.

v.l.n.r.: Sonja Jammerbund, Rene Wankmüller, Tom Havlicek u. Siegfried Reischl

Die Konkurrenz fand von 4. bis 8 Mai. 2020 auf der nationalen Schießanlage in Budapest statt. Den Auftakt bildeten die 10m-Luftwaffen Bewerbe. Dabei konnten unsere ÖPolSV-Schützen und Schützin die gesetzten Ziele nicht ganz erreichen. Eine absolute Weltklasseleistung brachte mit der Luftpistole aber der Silbermedaillengewinner von Tokio, Damir Mikec aus Serbien, der in der Qualifikation 589 Ringe auf die Scheiben brachte und im Finale dann auch als Sieger vom Platz ging.

 

Die Bewerbe mit der Feuerpistole liefen für unser Team dann wesentlich erfolgreicher. Es waren dies für unsere Starter / Starterin praktisch die ersten Wettkämpfe in der noch jungen Saison mit der Feuerpistole.

Sonja Jammerbund erreichte mit der Sportpistole 556 Ringe und damit den 26. Platz. Auch ein aufgetretener Waffendefekt im Schnellfeuerdurchgang konnte sie nicht aus ihrem Konzept bringen. Hier konnten wir ein absolutes Topergebnis der Deutschen Sandra Reitz sehen, die in der Quali 590 Ringe erreichte.

Sonja Jammerbund

Tom Havlicek startet mit 97 Ringen (8-Sekunden-Serien) und nochmals 97 Ringen (6-Sekunden-Serien) im ersten Halbprogramm in den Bewerb. In den beiden folgenden 4-Sekunden-Serien lief es nicht ganz so gut und 88 Ringe brachten ein Halbzeitergebnis von 282 Ringen. Der zweite Tag lief entgegengesetzt. Hier waren die beiden abschließenden 4-Sekunden-Serien mit 96 Ringen das beste Teilergebnis. Insgesamt 563 Ringe brachten den 13. Gesamtrang für Tom. Hier setzte sich der Olympiasieger von Rio de Janeiro, Christian Reitz aus Deutschland mit 586 Ringen in der Qualifikation an die Spitze.

Tom Havlicek (links) – mit 547 Ringen im Bewerb mit der Luftpistole ergab das den 45. Platz

Rene Wankmüller erreichte mit der 50m-Pistole 535 Ringe, was ihm den 5. Rang einbrachte. Mit Serien von 88, 93, 90, 88, 88 und 88 Ringen schoss er einen gleichmäßigen und soliden Wettkampf.

Für Rene Wankmüller (links) reichten 549 Ringe mit der Luftpistole zu Platz 43.

Dass wir bei dieser Meisterschaft nicht im Spitzenfeld landen würden, war uns schon im Vorfeld bewusst gewesen. Vielmehr sollten unsere Sportler internationales Flair erleben und dabei ihr Leistungsvermögen unter Beweis stellen können. Die Ergebnisse mit der Feuerpistole sind so einzuschätzen, dass diese bei nationalen Titelkämpfen (Staatsmeisterschaften) zu Platzierungen im Vorderfeld reichen würden. Die 535 Ringe von Rene Wankmüller haben zum Beispiel etwa das Niveau, mit dem die letzten Jahre der Staatsmeistertitel vergeben wurde.

Siegfried Reischl

 

Werbung