Radsport

Zweiter Trainingskurs – traumhafte Bedingungen im Vulkanland

unser Team vor der ausgezeichneten Unterkunft

Die Sektion Radsport absolvierte bereits ihren zweiten Trainingskurs im heurigen Jahr. Als Destination wurde aufgrund des frühen Termins das Vitalhotel in Bad Radkersburg gewählt. Wegen der guten Infrastruktur könnten hier bei allfälligem Schlechtwetter auch die Schwimmbecken und das Fitnesscenter genutzt werden. Doch soweit kam es nicht!

das Schild bestätigt es – die Bedingungen: nahezu paradiesisch

Der Wettergott meinte es abermals sehr gut mit dem Radkader. Nach dem Kaiserwetter beim Jänner-Trainingslager in Leutasch wurde der Kurs in Bad Radkersburg noch übertroffen. Bei Temperaturen bis zu 23 Grad und strahlendem Sonnenschein konnten die sieben Kaderathleten und die beiden Betreuer Touren bis zu 150 Kilometer absolvieren. Durch die optimalen Bedingungen war die Motivation in der Truppe sehr hoch.

Altmeister Peter Pichler gab das Tempo vor

Zwei Gruppen spulten mehrere hundert Kilometer ab

Ziel des Trainingslagers war es, durch lange Trainingsausfahrten die Grundlagenausdauer zu verbessern und ein gutes Fundament für die kommende Saison mit den Europäischen Polizeimeisterschaften aufzubauen. Die Damengruppe mit Victoria Fellner und Katharina Strasser wurden von Fachreferent Matthias Buxhofer betreut. Sie konnten etwa 400 Kilometer im Vulkanland sammeln. Die Herrengruppe mit Altmeister Peter Pichler, Elitefahrer Patrick Grasl und den Amateurfahrer Christoph Mick, Daniel Zimmermann und Michael Quendler konnten mit Trainer Josef Stadlbauer insgesamt 500 Kilometer absolvieren.  Leider war das Team aufgrund zahlreicher dienstlicher Kurse und krankheitsbedingter Ausfälle stark dezimiert.

Coach Sepp Stadlbauer ließ nicht abreißen

Sportler absolvierten auch gleich die ersten Wettkämpfe

Elitefahrer Patrick Grasl konnte im Zuge des Trainingslagers mit seinem Team ein hochkarätig besetztes Straßenrennen im nahegelegenen Slowenien absolvieren. Dabei konnte er wichtige erste Rennkilometer sammeln und sich optimal auf die österreichische Saisoneröffnung in Leonding vorbereiten. Leider wurde er, wie ein Großteil des Feldes, zum Ende des Rennens aus dem Wettkampf genommen.
Im Anschluss an den Kurs fuhren die Sportlerinnen und Sportler nach Leonding. Dabei konnte der Wiener Christoph Mick einen großartigen Sieg bei den Amateuren einfahren. Mit Michael Quendler, Andreas Zöchling und Daniel Zimmermann schafften es drei weitere Kadermitglieder in die Top 15. Das Rennen der Amateure führte über 86 km und war mit 115 Fahrern top besetzt.

 

Matthias Buxhofer

Werbung