Volleyball

Volleyball Sichtungs- und Trainingslehrgänge in Bleiburg/Kärnten

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Verschiebungen konnten Ende März endlich wieder Sichtungs- und Trainingslehrgänge bei Damen und Herren abgehalten werden. Diese fanden selbstverständlich unter Einhaltung aller gültigen Coronavorschriften statt.

Das Herrenteam samt Betreuer/in

Trainingsort war Bleiburg/Kärnten. Im dortigen JUFA-Hotel gibt es neben gutem Essen und sauberen Zimmern mit der JUFA-Arena, Heimstätte des österreichischen Bundesligisten Aich/Dob, auch eine der schönsten speziell für Volleyball gebauten Hallen Österreichs und somit perfekte Trainingsbedingungen.  

Erklärung und Einteilung der Coaches

Herren wollen sich für EPM qualifizieren

Für die Findung einer Herrenmannschaft war der Sichtungslehrgang schon dringend notwendig. Immerhin steht von 10. – 12. Mai 2022 in Saloniki/Griechenland die Qualifikation für die Finalrunde der Europäischen Polizeimeisterschaften (EPM) Ende September in Turin/Italien an.

Coach Wolfgang „Schmerli“ Schmerlaib

17 Spieler aus sieben Bundesländern waren es, die versuchten, den Erwartungen des Betreuerteams zu entsprechen und den Sprung in den Zwölf-Mannkader zu schaffen. Der Lehrgang begann wie immer mit einer kurzen Erläuterung zum Ablauf, Einteilung der Zimmer und einem gemeinsamen Mittagessen, ehe am Nachmittag das erste Training anstand. Insgesamt wurden zwischen Montag- und Mittwochmittag fünf Trainings- und eine Regenerationseinheit (Sauna) abgehalten.

Das erste Ziel war es, durch technisch, spielerische Aufgaben die bestgeeignetsten Spieler für die verschiedenen Positionen zu finden. In weiteren Schritten wurden dann verschiedene Aufstellungsvarianten durchgespielt. Alles war darauf ausgerichtet aus dem zweifellos vorhandenen Potential das Optimum, sprich die stärkste Aufstellung und mögliche Alternativen, heraus zu filtern.

In wie weit uns das gelungen ist wird die Qualifikation im Mai zeigen. Das Niveau, auf dem wir uns mittlerweile bewegen, ist jedenfalls beachtlich und schürt eine gewisse Erwartungshaltung.

gute Laune bei den Damen

Damen-Rumpfteam schafften Testspiel-Sieg

Anders als bei den Herren befinden sich die Damen in einer Zwischensaison – hier steht die nächste EPM erst 2024 am Programm. Nichts desto trotz ist das regelmäßige Sichten neuer Spielerinnen, sowie das Zusammenhalten der vorhandenen von eminenter Wichtigkeit. Dieses ohnehin schon nicht ganz einfache Unterfangen wurde durch die Pandemie sicher nicht leichter. Berufliche Weiterentwicklungen und Familiengründungen sind der natürliche Lauf des Lebens und als solches zu akzeptieren.

Sabina Kropf im Angriff, die übrigen Spielerinnen sichern diesen

Wenn dann auch noch gesundheitliche Handicaps hinzukommen, kann es auch schon mal passieren, dass, so wie jetzt passiert, nur mehr ein Rumpfteam überbleibt.

Die Damen kamen im Anschluss an die Herren, am Mittwoch, nach Bleiburg und blieben bis Freitagmittag. Hier wurden vier Trainings, ein Match, sowie eine Regenerationseinheit (Sauna) abgehalten.

Stretching und Nachbesprechung des Matches in der Hotellobby

Auch wenn die Anzahl der Spielerinnen überschaubar war, so waren Motivation und Spaß groß. Das Trainerteam nutzte die Situation gezielt, um das Training technischer Fähigkeiten zu forcieren. Außerdem fand gleich Mittwochabend ein Trainingsspiel gegen die Landesligamannschaft von Aich/Dob statt. Dieses Spiel konnte glatt mit 3:0 gewonnen werden und gab durch in jedem Satz neue Aufstellungsvarianten gleichzeitig Aufschlüsse über das Potential der Spielerinnen. In den folgenden Trainings konnte dann gezielt an Stärken und Schwächen gearbeitet werden.

Hier wird es das Ziel für die Zukunft sein, einerseits noch weitere neue Spielerinnen zu finden, aber wir sind auch optimistisch, dass einige die derzeit wegen Ausbildungen, gesundheitlichen oder sonstigen  Gründen nicht zur Verfügung standen, nächstes Mal wieder dabei sein werden. 

 

Hans-Peter Rappelsberger

Werbung