Schießen Sport

Sonja Jammerbund – Podestplätze beim Grand Prix of Tyrol

Für Sonja Jammerbund und Rene Wankmüller war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Luftpistolensaison von 29. November bis 1. Dezember 2019 der Grand Prix of Tyrol in Innsbruck. Sonja Jammerbund erreichte zweimal das Finale und konnte sich in beiden Finalteilnahmen behaupten. Sie konnte gegen internationale Konkurrenz jeweils dritte Plätze erringen.

An zwei Tagen wurden zwei Einzelwettkämpfe geschossen. Beim ersten qualifizierte sich Sonja als Siebente fürs Finale. Dort lag sie nach den zwei 5-Schuss-Serien bereits an zweiter Position. Im Verlaufe des Finales fiel sie kurz mal auf den vierten Rang zurück, konnte aber mit einem fulminanten Endspurt sich wieder in die Medaillenränge zurückkämpfen und sich die Bronzemedaille sichern. Beeindruckend ihre letzten Finalschüsse mit 10,0, 10,5, 10,0, 10,6, 9,2, 10,3 und 10,2. Der Sieg ging an die Tschechin Anna Dedova vor der Deutschen Mariia Polishchuk.

Die Finalistinnen des ersten Luftpistolenfinales – (Sonja Jammerbund 4. von links)

Der zweite Wettkampf verlief für Sonja gleich erfolgreich und endete wiederum mit der Bronzemedaille. Nach der Qualifikationsrunde an Position fünf liegend, ging es ins Finale. Von Anfang an behauptete sich Sonja in den Medaillenrängen. Im Gegensatz zum ersten Finale waren die letzten Schüsse nicht so perfekt wie am Vortag. Der dritte Rang war in dieser Konkurrenz aber eigentlich nie gefährdet gewesen.

Siegerehrung zweiter Wettkampf v.l.n.r.: 2. Platz Petra Kiermaier (Tirol / SG Erl), Siegerin Anna Dedova (CZE / Dukla Pilsen) und 3. Platz Sonja Jammerbund (Niederösterreich / BM.I-Leistungskader)

Im Mixed-Teambewerb mit der Luftpistole belegte Sonja mit ihrem Partner, Daniel Kral in der ersten Qualifikationsrunde den dritten Platz. Damit ging es in die nächste Runde. Dort belegten sie dann für Niederösterreich den sechsten Platz. Die besten vier Teams schossen sich folglich die Medaillen aus.

Für die Steiermark startend, kam Rene Wankmüller im Mixed-Teambewerb Luftpistole mit seiner Partnerin Katharina Eberhard auf den fünften Platz. In den Einzelwertungen erreichte Rene mit 552 und 555 Ringen jeweils Plätze im Mittelfeld. Das beste Qualifikationsergebnis mit der Luftpistole in der Männerklasse brachte der Slowake Juraj Tuzinsky (SK Dukla) mit 586 Ringen – so viel zur Qualität und Wertigkeit dieses internationalen Wettkampfes.

Das Team Steiermark (Katharina Eberhard und Rene Wankmüller) im Mixed-Teambewerb Luftpistole

Am GP of Tyrol 2019 nahmen neben der österreichischen Elite, Sportschützen aus Deutschland, Italien, Tschechien, Slowakei, Spanien und Liechtenstein teil.

S. Reischl

alle Fotos: Siegfried Reischl

Werbung