Schi Nordisch

Kitzi im Zielsprint 2. beim Dolomitenlauf

Das bessere Ende für sich hatte Insp Christian Kitzbichler – hervorragender 2. Rang über 20 Km skating.

 

Am Sonntag, 22.01.2017 fand in Obertilliach der zum Wordloppet zählende 43. Dolomitenlauf in der freien Technik, also skating statt.

Worldloppet im Volkslanglauf bedeutet Weltcup. Der Dolomitenlauf ist einer von wenigen in Mitteleuropa und der einzige in Österreich, der dieser Serie angehört.

Tiroler Tageszeitung 23.0.2017

Tiroler Tageszeitung 23.0.2017

170123_Dolo_TirolerTZ-I_Kitzi

Lesen sie die persönlichen Eindrücke eines Athleten, der weiß, wie es sich anfühlt am Stockerl zu stehen:

... pure Kraft und Lebensenergie... im Moment am "Platz" Mama Kitzbichler; BN: Viertbauer

… pure Kraft und Lebensenergie… im Moment am „Platz“ Mama Kitzbichler; BN: Viertbauer

 

Der Fischer Racing Team Athlet Christian Kitzbichler startete bei perfektem „Langlaufwetter“, also blauer Himmel, Minusgrade und strahlender Wintersonne über die 20 Kilometer Distanz. Sie wurde aufgrund der nach wie vor nicht vorhandenen Naturschneeauflage auf einer bestens präparierten 9 Km und 11 Km langen Kunstschneerunde absolviert.

Christian Kitzbichler gelang ein guter Start und konnte er sich gleich im vorderen Bereich des Feldes einreihen. Der erste Teil der Strecke führte das Feld in Richtung Kartitscher Sattel. Dabei ging es immer leicht bergauf und es wurde bereits ein sehr hohes Tempo gelaufen, sodass sich eine Gruppe von ca. 20 Personen absetzen konnte. Das Feld wurde fast das komplette Rennen über von den zahlreichen französischen Profis angeführt, welche die 42 Kilometer Distanz über vier Runden absolvierten.

Christian Kitzbichler, mittendrin und doch vorne dabei. BN: Fotografie Viertbauer

Christian Kitzbichler, mittendrin und doch vorne dabei. BN: Fotografie Viertbauer

 

Am höchsten Punkt angekommen ging es wieder bergab in Richtung Obertilliach zurück. Das hervorragende Schimaterial ermöglichte Christian, dass er sich in den Abfahrten und im Windschatten der Spitzengruppe ein weinig ausruhen konnte. Am tiefsten Punkt angekommen ging es wieder mit enorm hohem Tempo in Richtung Start- und Zielgelände. Immer mehr Athleten konnten das hohe Tempo nicht mehr mitlaufen und „rissen ab“,  wie das in der Fachsprache bezeichnet wird.

In der zweiten Runde wurde ebenfalls ein sehr hohes Tempo gelaufen. Drei Kilometer vor dem Ziel attackierte  Bernhard Flaschberger, ÖSV Kaderathlet – Nordische Kombination.

Durch seine mutige Entscheidung riss er das Feld auseinander und holte sich den erforderlichen Abstand um ungefährdet das Rennen über 20 Kilometer gewinnen zu können. Wenn schon kein Polizeisportler, so gibt es Bezug zu unserer Organisation, dem BMI.  Ist doch sein Vater ehemaliger Spitzensportler gewesen, ebenfalls in der nordischen Kombination. BezInsp Michael Flaschberger vom LKA Salzburg AB 07 – TA hat seine sportlichen Gene „direkt“ und wie man sieht, sehr erfolgreich weiter gegeben. Michi, herzlichen Glückwunsch zum Erfolg deines Sohnes!

... der Beginn der Entscheidung... BN: Fotografie Viertbauer

… der Beginn der Entscheidung… BN: Fotografie Viertbauer

 

... jetzt sind es noch ca 150 Meter bis ins Ziel. BN: Fotografie Viertbauer

… jetzt sind es noch ca 150 Meter bis ins Ziel. BN: Fotografie Viertbauer

 

Geschafft ! Christian Kitzbichler sprintet sich auf Rang 2. BN: Fotografie Viertbauer

Geschafft ! Christian Kitzbichler sprintet sich auf Rang 2. BN: Fotografie Viertbauer

 

Der 2. Platz erforderte eine Sprintenscheidung zwischen dem Italiener Julian Brunner und Christian Kitzbichler. Schließlich setzte sich der Polizeikaderathlet mit einem sehenswerten Antritt auf der Zielgeraden durch und überquerte die Ziellinie lediglich 18 Sekunden nach dem Sieger. (Christian Kitzbichler)

Die Tracht ist schon was schönes - flankiert die Sportler ehrenhaft!

Die Tracht ist schon was schönes – flankiert die Sportler ehrenhaft!

Da stehen sie nun die großen Sieger, vlnr: Christian Kitzbicher/2. Rang, Bernhard Flaschberger/1. Rang, Julian Brunner/3. Rang.

Kitzi, spitze! – da hast du große Arbeit geleistet und „mal mächtig Betrieb gemacht…“. Die „Fotografie Viertbauer“* Bilder zeigen eindrucksvoll deine Kraft und Stärke im Moment. HERZLICHEN Glückwunsch zum Podest. 

Tdr_170115_FotoViertbauer_CIMG1151 * Fotografie Horst Viertbauer stellt dem Polizeisport Nordisch die Bilder dankenswerterweise kostenlos zur Verfügung!

 

Sponsoren Polizeisport Nordisch

Sponsoren Polizeisport Nordisch

Manfred Dengg, Bundesreferent Nordisch

Manfred Dengg, Bundesreferent Nordisch

 

Werbung