Schi Nordisch

Harald Lemmerer KOMBINIERT Polizei & Spitzensport

VB/S Harald „Harry“ Lemmerer repräsentiert die vierte nordische Sportart im Polizeidienst!

Damit haben wir nun wieder Biahtleten, Langläufer, Nordische Kombinierer und SchispringerIn vereint.

Die nordische Kombination gehört im ÖSV zu den überaus erfolgreichen Sparten. Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen sind nahezu garantiert. Vor allem die spannenden Positionskämpfe im Langlauf wecken das Zuschauerinteresse und lassen so die Fernsehübertragungen attraktiv erscheinen. Wenn dann die Entscheidung erst auf der Zielgeraden fällt und noch dazu in einem Sprint von mehreren Athleten wie beim Kontinentalcup (COC – oder B-Weltcup) in Örnsköldsvik  in Schweden, dann ist das schon was!  Harry Lemmerer siegte in der Saison 2013/14.

Zielsprint COC Ö`vik in Schweden

Zielsprint COC Ö`vik in Schweden

Physiologisch verlangt diese Sportart den Sportlern die scheinbar widersprüchlichen Fertigkeiten  der Schnellkraft im Schispringen und Ausdauer im Langlaufen ab. So weit auseinander ist das aber gar nicht und jenen, denen es am besten gelingt, das zu korrelieren, die sind einen – zumindest – kleinen Schritt voraus.

Harald Lemmerer Sommer Grand Prix Oberstdorf 1995

Harald Lemmerer Sommer Grand Prix Oberstdorf 1995

Portrait über Harald „Harry“ Lemmerer, geb 30.12.1991

Wer sich im Ausseerland in der Steiermark dem Sport hingezogen fühlt, hat durch die infrastrukturellen Voraussetzungen auch die Möglichkeit zum Langlaufen und Schispringen. In Bad Mitterndorf und natürlich am Kulm gibt es Schisprungschanzen. Wer sich weder für das eine noch das andere entscheiden kann, aber hie wie da Fähigkeiten, Freude und Spass empfindet macht beides:  die Nordische Kombination.

VB/S Harald Lemmerer Spitzensport Nordische Kombination

VB/S Harald Lemmerer Spitzensport Nordische Kombination

... und fürs Foto im Polizei Look

… und fürs Foto im Polizei Look

... und privat...

… und privat…

 

Tradition Bad Mitterndorf – Tauplitz – Kulm

Österreichs einzige Flugschanze befindet sich in Tauplitz – Bad Mitterndorf. Der „Kulm“ ist bis heute die einzige von insgesamt sechs Flugschanzen mit einem Naturanlauf.  Der ehemalige Weltklassespringer Hubert „Hupo“ Neuper ist treibende Kraft für die Weiterführung dieser Schanze. Er war bei Olympia (1980 Lake Placid – Silber hinter Toni Innauer) und Weltmeisterschaften erfolgreich und 1980 nach der Einführung der erste Weltcup-Gesamtsieger. Mittlerweile ist er Mastermind, „Triebfeder“ dafür, dass es am Kulm weitergeht. Wolfgang Loitzl hat seine großartige Karriere dort beendet, wo sie für alle nordischen im Ausseerland beginnt – auf der Schanze. Beim Schiefliegen im Jänner 2015 sagte er „servus“! Wolfgang „Wuff“ Loitzl steht in den Geschichtsbüchern mit insgesamt 9 (NEUN) Goldmedaillen bei WM und Olympiaden zu Buche.  Mit dem Sieg bei der 4-Schanzen Tournee  und dem Weltmeistertitel in Liberec (TCH) 2009 katapultierte er sich zu den Besten aller Zeiten. So, und nun kommt mit Harry ein weiterer Nordischer „nach“ – das nennt man Tradition! Das ist gut und wichtig für einen derartigen Standort und einer Region. So wie er als Kind zu den Großen aufschauen konnte, wird möglicherweise er für die nächste Generation der sein, den die Kids anfeuern.

... die Sprungschi sind noch größer...

… die Sprungschi sind noch größer…

Wobei „aufschauen“ sprichwörtlich zutrifft!  Harry ist mit 1,94 m Körpergröße tatsächlich der „Größte“ im Welt- und Continentalcup (WC und COC). Dass er groß werden wird, war schon am Nordischen Ausbildungszentrum (NAZ) in Eisenerz erkennbar – den sprichwörtlich oft strapazierten „Kopf größer“  als die anderen.

Nachwuchstraining im NAZ Eisenerz

Nachwuchstraining im NAZ Eisenerz

Persönlicher Werdegang

Sein außergewöhnlicher Bewegungsdrang und die Neugierde, alle möglichen Sportarten auszuprobieren, führten dazu, dass Harry Lemmerer bereits im Alter von 4 Jahren seine ersten Skisprung-Versuche startete – mit Alpinski, inspiriert vom Nachbarn, auf einer selbst gebauten Schanze hinter dem Heimathaus in Obersdorf im steirischen Salzkammergut. Was anfangs noch mehr ein Kinderspiel als Skispringen war, wurde dem Steirer schnell zu langweilig. Mit sechs Jahren wurde er Mitglied des Wintersportvereins Bad Mitterndorf. Dort fand er schnell die gewünschten Herausforderungen, eiferte seinem damaligen Vorbild Wolfgang Loitzl nach und ging schließlich auf „richtigen“ Skisprungschanzen auf Weitenjagd. Harrys Alltag wurde stets von der Bewegung im Freien dominiert. Im Sommer wurde ehrgeizig Fußball gespielt im Winter Skigesprungen. Bis der heute 23-jährige schließlich eine weitere Leidenschaft für sich entdeckte: das Langlaufen. Dort wurde sein Talent für den Ausdauersport entdeckt und für den Obersdorfer war schnell klar, dass er mit der Nordischen Kombination seine Sportart gefunden hatte. Nach seinen ersten Teilnahmen an Kombinations-Wettkämpfen ließen die Erfolge nicht lange auf sich warten.

Harald im Jugendalter

Harald im Jugendalter

Die Begeisterung und Motivation für den Sport war so groß, dass Harry schließlich eine Entscheidung für den Leistungssport traf. Ab diesem Zeitpunkt wurde alles seinem Ziel untergeordnet. Sein Weg führte ihn nach Eisenerz, wo er nach dem Abschluss der Skihauptschule in das Oberstufenrealgymnasium wechselte.

LemmHa_Trainer_20

Durch die gute Betreuung im Nordischen Ausbildungszentrum während dieser Zeit konnte eine positive sportliche Entwicklung erzielt werden. Bereits im Jahr 2007 schaffte Harry mit seinen zwei Medaillen bei den OPA Spielen (Kontinentalbewerb in Europa) in Toblach (ITA) den Schritt in den ÖSV Nachwuchskader. Trotz Doppelbelastung Leistungssport und Schule konnte er nach vier Jahren das Oberstufenrealgymnasium mit der Matura abschließen. Im Anschluss daran wurde der Steirer in den Heeressportkader aufgenommen und konnte sich ab diesem Zeitpunkt voll und ganz der Nordischen Kombination widmen.

Harald Lemmerer - Nordische Kombination

Harald Lemmerer – Nordische Kombination

LemmHa_Springen_67289_G08_W01 LemmHa_Oberstdorf_Training_LgtqhE3CFg_MjAxPF3RCViX2Cfwv-KmLS3UeB6f9D1I

 

Die stetige Professionalität und Effizienz im Training schlug sich schnell auf seine Erfolge nieder – 2011 konnte Harry über den ersten Podestplatz im Continental Cup jubeln. Eines war dem mittlerweile 1,94 großen Athleten neben dem Sport aber immer wichtig: eine nachhaltige und vielversprechende Perspektive für den beruflichen Weg nach der Karriere aufzubauen. Aus diesem Motiv heraus, bewarb er sich im vergangenen Jahr um einen Platz im Polizeisport-Kader.

Sommer Grand Prix Oberstdorf 2015

Sommer Grand Prix Oberstdorf 2015

Fürs Foto im Polizeilook

Historischer Sieg in Russland

Das Highlight des vergangenen Winters ist zweifelsohne sein Continental Cup Sieg in Chaikovsky (RUS). Dort konnte er einen für die Nordische Kombination historischen 7-fach Sieg der Österreicher anführen. Ein Erfolg, der auch für ihn persönlich einen besonderen Stellenwert hat, symbolisiert er doch die große Breite an jungen, talentierten Kombinierern in Österreich.

7-fach Sieg der Österreicher, 1. Harald Lemmerer

7-fach Sieg der Österreicher, 1. Harald Lemmerer

 

Zusätzlich konnte Harry Lemmerer bereits etliche Top-15 Plätze im Weltcup, einen vierten Platz beim Sommer-Grand-Prix, zwei Vize-Staatsmeistertitel und weitere Continental-Cup Siege feiern. In der kommenden Saison will der Polizeischüler nun weitere, größere Akzente setzen und an der Spitze mitmischen.  (Text Quelle: Harald Lemmerer).

 

Harald beim WC in Schonach 2015

Harald beim WC in Schonach 2015

... in einer weiteren Runde

… in einer weiteren Runde

... bei "wunderschönen" winterlichen Bedingungen

… bei „wunderschönen“ winterlichen Bedingungen

Polizeisport:

VB/S Harald Lemmerer wird am BZS in Linz ausgebildet und hat im heurigen Jahr seine ersten Stunden in der Schulklasse absolviert. Also dürften“die ersten Paragraphen „sitzen“…

Perspektive:

Einer der wesentlichsten Aspekte ist die berufliche Existenz, um aus einem gesicherten Umfeld heraus, nicht zuletzt natürlich auch finanziell, agieren zu können. Harry kann nun aus dem Vollen schöpfen, Potential ist vorhanden und noch sehr viel Platz nach oben. Die bereits erwähnte große internationale Dichte im österreichischen Team wird schlussendlich auch ein wesentlicher Parameter sein, ob es ihm gelingt, sich in der Nationalmannschaft einerseits zu etablieren schlussendlich aber durchzusetzen, um international reüssieren zu können.

Wir wünschen unserem derzeit jüngsten nordischen Polizei Spitzensportler weiterhin Alles Gute, Spass am Sport und viel Erfolg – Schi Heil – Harald Lemmerer!

 

Fachreferent Manfred Dengg

Fachreferent Manfred Dengg

 

Polizeisport Nordisch Sponsoren

Polizeisport Nordisch Sponsoren

Werbung