Schi Alpin

Int. kroatische PolMeisterschaft

Österreichische Polizist(inn)en dominieren

Vom 22.bis 24.02.2015 wurden die internationalen kroatischen Polizeimeisterschaften im Riesenslalom am bekannten Weltcupslalomhang „Sljeme“ – dem Hausberg der kroatischen Hauptstadt Zagreb – ausgetragen. Das kroatische Innenministerium lud über die Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit dazu auch eine Abordnung der Österreichischen Polizei ein. Nachdem die Einladung an unseren Fachreferenten alpin weitergeleitet wurde, begannen wir sofort mit den Planungen für die erstmalige Teilnahme von Mitgliedern des Österreichischen Polizeileistungskaders alpin an dieser Veranstaltung.

Am Sonntag den 22.02.2015 reiste Trainer und Mannschaftführer Reinhard RUDIGIER mit den nominierten Läufer(inne)n Alina GRISCHNIG von der PI Spittal an der Drau, Julia AGERER vom BZS Tirol, Werner HINTERBERGER von der API Anif und Thomas BOGENSPERGER von der PI Hallein nach Zagreb. Als die Mannschaft nach langer Fahrt um 17.00 Uhr in Zagreb bei der dortigen Polizeiakademie eintraf, erwarteten uns die kroatischen Kollegen mit einer herzlichen Begrüßung. Wir wurden in Einzelzimmern der Polizeiakademie untergebracht und nach kurzer Erfrischung erfolgte vom Organisator der Veranstaltung, Marion CULEJ, die Einweisung in das folgende Programm. Dabei wurden auch Gastgeschenke ausgetauscht und nach dem offiziellen Briefing lernten sich die Teilnehmer in einer gemütlichen Runde näher kennen.

alpin_sponsors

Am Montag den 23.02.2015 nach dem Frühstück fuhren die Teams in einem begleiteten Konvoi um 08.00 Uhr auf den „Sljeme“, um gemeinsam zu trainieren. Nach der halbstündigen Fahrt auf den „Sljeme“ waren wir über die dort liegenden Schneemengen sehr überrascht, jedoch präsentierte sich der Berg sehr unfreundlich. Es herrschte dichter Nebel und wir hatten vorerst Probleme, uns zu orientieren. Aufgrund der Verhältnisse war an ein Riesenslalomtraining nicht zu denken und es blieb bei einer Hangbefahrung durch alle Rennläufer und Betreuer. Wir staunten dann nicht schlecht, als wir plötzlich sahen, dass trotz widrigster Bedingungen am Hang Slalom trainiert wurde. Bald wurde klar, dass sich die Familie KOSTELIC nicht abschrecken ließ und Antje mit seinem Sohn Ivica kurze Nebelpausen nutzte, um Slalom zu trainieren.

So kam es dann auch zu einem kurzen Treffen und Gespräch mit Ivica KOSTELIC, welcher die Österreichische Polizei herzlich begrüßte.

So kam es dann auch zu einem kurzen Treffen und Gespräch mit Ivica KOSTELIC, welcher die Österreichische Polizei herzlich begrüßte (vlnr. Trainer Rudigier, Grischnig, Bogensperger, Ivica Kostelic, Hinterberger, Agerer)

Nach der Hangbefahrung wurde der Konvoi wieder ins Tal begleitet und nach einem guten gemeinsamen Mittagessen fuhren alle zusammen und die Innenstadt von Zagreb, wo bereits eine Stadtführung für uns organisiert war.

Dabei lernten wir den großen Einfluss Österreichs in der Hauptstadt Kroatien kennen.

Die Polizeisportler während der Stadtführung durch das schöne Zagreb. Dabei wurde der große Einfluss Österreichs in der Hauptstadt Kroatien offenbar.

Nach dem Abendessen ging es dann früh ins Bett, um für das Rennen am folgenden Tag bereits zu sein.

Um 07.00 Uhr fuhren wir wieder auf den Sljeme und abermals war uns das Wetter- wie bereits angekündigt – nicht gut gesinnt. Zwar hatte sich der Nebel etwas gelichtet, jedoch begann es gleich zu regnen. Bei der Besichtigung des Riesenslaloms, welcher vom Vater des Weltcupläufer Natko ZRNCIC-DIM gesteckt worden war, war uns sofort klar, dass es ein sehr schwieriges Rennen werden wird.

Der Kurssetzer Mika Dim mit Reini Rudigier in "wasserdichter" Kleidung am Hang.

Der Kurssetzer Mika Dim mit Reini Rudigier in „wasserdichter“ Kleidung am Hang.

Es erwarteten uns sehr herausfordernde Sicht- und Pistenverhältnisse, da der Regen auch immer stärker wurde. Unsere Läufer zeigten ihre professionelle Einstellung zum Rennen und konnten die schwierigen Bedingungen allesamt hervorragend meistern. So erreichten im ersten Durchgang sowohl die Damen, als auch die Herren eine Doppelführung, welche im zweiten Durchgang souverän verteidigt wurde.

Es gewann bei den Herren Thomas BOGENSPERGER vor Werner HINTERBERGER und bei den Damen war Alina GRISCHNIG vor Julia AGERER die Schnellste.

Konzentriert am Start - die Polizeisportler Österreichs.

Konzentriert am Start – die Polizeisportler Österreichs (oben Agerer, unten Hinterberger, Bogensperger).

HINTERBERGER StartBOGENSPERGER Start

Unsere Mannschaft wurde dann bei der folgenden Siegerehrung am Sljeme, welche vom Generaldirektor der kroatischen Polizei, Herrn Vlado DOMINIC, besucht wurde, gebührend geehrt und gefeiert. Nach einem folgenden Mittagessen traten wir sofort die lange Heimreise an, da es für Manchen bereits am folgenden Tag um 07.00 Uhr wieder Dienstantritt bei der jeweiligen PI hieß.

Foto mit den Siegern und dem Hauptorganisator Mario CULEJ von der Polizeiakademie in Zagreb (roter Pulli) und dem Generaldirektor der kroat. Polizei Vlado DOMINIC.

Foto mit den Siegern des Herrenwertung (oben 2. Hinterberger, 1. Bogensperger, 3. Ceplak – SLO ), dem Damenrennen (unten vlnr 3. Vuckovic – SK, 1. Grischnig, 2. Agerer) und dem Hauptorganisator Mario CULEJ von der Polizeiakademie in Zagreb (2.v.l.) und dem Generaldirektor der kroat. Polizei Vlado DOMINIC.

sljeme_2015_258

Abschließend sind wir uns einig, dass die Teilnahme trotz der anstrengenden und langen An- und Rückfahrt eine Reise wert war. Wir lernten Kollegen aus 5 verschiedenen Ländern kennen und durften die Gastfreundschaft Kroatiens erfahren. Bei der Verabschiedung teilten die Organisatoren mit, dass sie sich über unseren Besuch sehr gefreut haben und dass sie auf eine Wiederholung hoffen.

Wir sind bereit.

Reinhard RUDIGIER, Trainer und Mannschaftsführer

 elektro-exenberger

Werbung