Allgemein

Innenminister  a.D.  Mag. Karl Schlögl ein 60er

Am 28. Jänner 2015 feierte der ehemalige Innenminister und Purkersdorf`s Langzeit-Bürgermeister Mag. Karl Schlögl den 60. Geburtstag.

Seine beiden Töchter Jasmin und Verena organisierten die Feierlichkeit, an der zahlreiche Freunde und Wegbegleiter  im Lokal Nikodemus in Purkersdorf  teilnahmen. Allen voran der ehemalige Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky, Niederösterreichs Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter, der Präsident des Verfassungsgerichtshofes Dr. Gerhard Holzinger, Generalprokurator Dr. Werner Pleischl, Skilegende Karl Schranz,  Dr. Ernst Geiger vom Bundeskriminalamt, Ex-Staatssekretär,  Ex-Landesrat und   Österreichs zukünftiger Botschafter  in den USA, Dr. Wolfgang Waldner, Sohn eines Kärntner Gendarmeriebeamten sowie die Bergkameraden des Jubilars, der ehemalige Landesgendarmerie- und Landespolizeikommandant von Salzburg, GenMjr Ernst Kröll, einst erfolgreicher Skispringer,  der PI-Kdt von Seeboden am Millstätter See, Günter Krassnitzer und der Präsident des Österreichischen Polizeisportverbandes, Bgdr Willi Liberda.

v li n re.: Karl Schlögl, Karl Schranz, Wolfgang Brandstetter, Gabriele Schlögl, Franz Vranitzky

v li n re.: Karl Schlögl, Karl Schranz, Wolfgang Brandstetter, Gabriele Schlögl, Franz Vranitzky

 

Geboren in Wien studierte Schlögl  nach dem Gymnasium Politikwissenschaften und Geschichte. Der Politik hat er sich schon sehr früh verschrieben. Schlögl übte Mandate im Nationalrat als auch Bundesrat aus, ehe er vom damaligen Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky am 06.04.1995 als Staatssekretär ins Bundeskanzleramt berufen wurde: anfangs zuständig für den öffentlichen Dienst, dann auch für Europa und Sport.

Karl Schlögl, Willi Liberda, Günter Krassnitzer

Karl Schlögl, Willi Liberda, Günter Krassnitzer

 

Seit 1989 ist Mag. Karl Schlögl Bürgermeister der im Wienerwald gelegenen und über 9.000 Einwohner zählenden Stadtgemeinde Purkersdorf,  inzwischen also seit mehr als 24 Jahren! Lediglich unterbrochen von den 3 Jahren, in denen er Innenminister war, denn am 28. Jän. 1997 erfolgte der Höhepunkt seiner politischen Karriere,  die Berufung  zum Innenminister der Republik Österreich.

Eine Aufgabe, die ihn ganz aus- aber auch sehr erfüllte!  Eine Aufgabe, die ihm förmlich „auf den Leib geschrieben“ war!

Ausgestattet mit   sozialer  Kompetenz und  emotionaler  Intelligenz  ist er nach den Worten des Laudator, Altkanzler Dr. Franz Vranitzky nach wie vor eine Personalreserve der SPÖ.  Nicht umsonst habe er bei den Niederösterreichischen Gemeinderatswahlen am 25. Jänner 2015 entgegen dem  Trend 2,33 % dazugewonnen und  somit verfügt er über eine Mehrheit von 65,54 %.

Der ÖPOLSV  gratuliert sehr herzlich und wünscht  für die Zukunft alles Gute!

Werbung