Schi Nordisch

Kreischen um Susi und Markus

FIS Freestyle Ski & Snowboard WM 2015 am Kreischberg und Lachtal im Bezirk Murau mit Polizei Spitzensport Präsenz.

Weltpremiere:

Am 15.01.2015 wurde die Weltpremiere eröffnet. Noch nie gab es diese Doppel-WM.  Die Protagonisten am Berg,  Murtal Seilbahnen Betriebs GesmbH mit Geschäftsführer Mag. Karl Fussi, Snowboard Verein Kreisch-Indios mit Obmann Peter Gams und Alpin Schi Verein UNION Kreischberg mit Obmann Ing. Heimo Feiel haben Sensationelles geleistet und das erforderliche Umfeld geschaffen. Gebührend sei der Ur-Pionier der Szene genannt –  Nikolaus „Suli“ Sumann. Der Österreichische Schiverband mit Präsident Prof. Peter Schröcknadel und der Projektleiter der WM, Hello Haas stehen als Veranstalter in der ersten Reihe. GRATULATION und Alles Gute für eine vorfallsfreie tolle WM.

BH-Pol_VA_KarglHaasSperlKargl150120

Behörde, Polizei und Veranstalter; vlnr Bezirkspolizeikommandant von Murau, Obstlt Martin Kargl, ÖSV – Projektleiter der Veranstaltung, Hello Haas, Bezirkshauptmannschaft Murau, Einsatzleiter Mag. Fritz Sperl, Kreischberg Gf Reinhard Kargl; Bildnachweis Mario Spreitzer;

 

Polizei Spitzensport und WM

Unter den österreichischen Teilnehmern sind auch „unsere“ beiden Polizei Spitzensport Athleten RevInsp Susanne „Susi“ Moll von der PI Dornbirn und RevInsp Markus Schairer von der PI Bludenz, beide Vorarlberg.

Das ÖA-Team der LPD Steiermark in Graz war mit den beiden Pressebeamten Johannes Wonisch und Jürgen Makowecz vor Ort, um aktuell berichten zu können.  http://www.lpk-stmk.polizei.intra.gv.at/Newsletter/Seiten/LPD-Newsletter_Jaenner2015.aspx    Den Kontakt mit den Polizei Spitzensportathleten des BMfI stellte BI Manfred Dengg her, der in der Polizei Einsatzleitung Dienst versieht. Er tat dies natürlich sehr gerne, zumal das ja genau das Metier ist, in dem er seit Jahren als aktiver Sportler und nunmehriger Funktionär wirkt.

Polizei Spitzensport RevInsp Markus Schairer, Bundesreferent Nordisch BezInsp Manfred Dengg, RevInsp Susanne Moll

Spitzensport trifft Leistungssport: RevInsp Markus Schairer, Bundesreferent Nordisch BezInsp Manfred Dengg, RevInsp Susanne Moll; Bildnachweis: LPD/Stmk Makowecz

Eröffnung am 15.01.2015

Die Doppel WM wurde vom Präsidenten der  FIS (Fédération Internationale de Ski)   Gian Franco Kasper (Schweiz) persönlich in allen vier offiziellen Sprachen der FIS – Englisch, Französisch, Italienisch und Deutch – eröffnet. Ihm zur Seite standen zahlreiche Ehrengäste, stellvertretend seien der österreichische Sportminister Gerald Klug, LH Franz Voves und LH-Stv. Hermann Schützenhöfer genannt. Alle waren sich über die Wichtigkeit dieser Veranstaltung für die Region Murau einig und hoben vor allem deren Wertschöpfung hervor.

Kreischberg und Lachtal

Die beiden Schiberge im Bezirk Murau „klingen“ ob ihrer Namen besonders und geben Rätsel auf über die Herkunft dieser Bezeichnungen. Noch immer ist nicht ganz klar, was da wirklich „kreischt“ und warum ein Berg „-tal“ heißt, noch dazu das „…Lacht…“. Aber ist ja nicht so wichtig, Hauptsache „es“ funktioniert und alle sind glücklich und zufrieden.

Kreischberg_FreestyleSki&SnowboardArena1510

Kreischberg WM Arena; ganz links die Halfpipe; in der Mitte die Slopestyle Piste und rechts die Piste für das  Ski-Cross Finale;

Lachtal_Zuschauer-WM

Lachtal, Parallel - RTL

Lachtal, Parallelbewerbe Snowboard

Lachtal, Veranstaltungsort für Parallel Snowboard; Bildernachweis: Mario Spreitzer

Lachtal, Veranstaltungsort für Parallel Snowboard; Bildernachweis: Mario Spreitzer

 

Ja – alle konnten leider nicht glücklich und zufrieden sein. Wie schnell alles geht – oder besser gesagt, auch schon wieder vorbei sein kann. Wurde für`s Erste einmal die große Hürde der Qualifikation zur Heim-WM geschafft,  geht der „Kampf“ auch gleich schon wieder weiter. Der Einzug in das Finale der besten 16 im Bewerb Snowbard Cross stand am Eröffnungstag am Programm.

Susi fehlten nach der Quali „läppische“ 18/100 Sekunden! Was ist das schon, nicht einmal ein Augenzwinkern – und trotzdem entscheiden sie zwischen Rang 16 und 17 – schade und leider!! Sie wusste sogleich, dass das „nur“ mehr für das Zuschauen „reicht“.

Sie machte das Beste daraus und nutzte professionell die Zeit für ihre Fans und die Presse. Promotion im eigenen Interesse hat bekanntlich noch nie geschadet. Mit ihrer natürlichen, charmanten Art  kommt sie sehr gut an im Publikum.

SusanneManfred_IMG_6042

Nordic meets Snowboard; Susi Moll mit Bundesreferent Nordisch BezInsp Manfred Dengg vom BPK Murau, der in der Polizei – Einsatzleitung Dienst versieht. Bildnachweis: LPD/Stmk Makowecz

Markus fuhr am 15.01.2015 eine vielversprechende Qualifikation mit Rang drei. Also alles angerichtet für das Finale am Samstag, 16.01.2015. Aber leider schon in der Früh die Hiobsbotschaft aus unserem Team: Markus Schairer ist verletzt und kann nicht starten. Ein scheinbar harmloser Sturz beim Abschwingen im Ziel – nach erfolgter Final-Qualifikation – hatte eine Verletzung im Sprunggelenk zur Folge, die ein weiteres Antreten unmöglich machte. Unser Bedauern war groß und das Mitgefühl beim Athleten. Der nächste Weg führt nun zum Vertrauensarzt Dr. Schenk in das Sport Sanatorium in Schruns in Vorarlberg. Die Bezeichnung „Vertrauensarzt“ ist in diesem Fall aber auch ernüchternde Realität, zumal Markus schon mehrmals schwerer verletzt war. Wir wünschen ihm Alles Gute und schnell möglichste Genesung!

Finali und Medaillen

Die Freude blieb den anderen, so ist es halt im Leben – und auch im Sport: „einmal der Gigel, einmal der Gogel“.  Alessandro Hämmerle ebenfalls ein Vorarlberger konnte zumindest im „kleinen“ Finale auftrumpfen und seine Klasse zeigen. Er gewann mit einem überaus routinierten Fahrstil souverän den „Kampf“ um den 5. Rang. Da ging`s genauso zur Sache wie in einem Finale, steht doch vor allem auch die Ehre des Sportlers „am Spiel“. Dieser Rang  dürfte doch eine Entschädigung sein, immerhin konnte Alessandro „Izo“ Hämmerle den zu dieser Zeit noch regierenden Weltmeister in dieser Disziplin von 2011 und 2013 Alex Pullin (AUS)  hinter sich lassen.

Ergebnis Snowboard Cross – Herren:

1. Luca Matteotti ITA
2. Kevin Hill CAN
3. Nick Baumgartner USA
4. Nate Holland USA
5. Alessandro Hämmerle AUT
6. Alex Pullin AUS
10. Julian Lüftner AUT

Zum Finale nicht angetreten: Markus Schairer (AUT)  In der Qualifikation out: Hanno Douschan (AUT)

 

Ergebnis Snowboardcross Damen:
1. Lindsey Jacobellis USA
2. Nelly Moenne Loccoz FRA
3. Michela Moioli ITA
4. Alexandra Jekowa BUL
5. Dominique Maltais CAN
6. Eva Samkova CZE
10. Maria Ramberger AUT

In Qualifikation out: Susanne Moll (AUT), Katharina Neussner (AUT)

WM-15_KreischbergHalfpipe_193159

Halfpipe Freestyle Ski – WM Kreischberg

 

Polizei Einsatzleitung

Entsprechend der Vorgaben des Veranstaltungsgesetzes zeichnet die Bezirkshauptmannschaft mit dem Bezirkspolizeikommando aus Murau als Einsatzleitung vor Ort verantwortlich.

BH-Pol_Kargl-Waldner-Sperl_K-WM15_1-2

Volle Tribünen beim Finale Freestyle Ski und Snowboard Slopestyle am 22.01.2015; im Bild vlnr BP-Kdt Obstlt Martin Kargl, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Florian Waldner und Behördenvertreter der VA, Mag. Fritz Sperl; Bildnachweis: Mario Spreitzer;

 

Damit die Umsetzung auch funktionieren kann, wurde direkt beim Zielbereich ein Büro eingerichtet, von dem aus sämtliche die Veranstaltung betreffende Streifendienste koordiniert werden.

Kurt&ManfredPolEL_150119_153822

Polizei Einsatzleitung BPK Murau, Obstlt Martin Kargl (ersichtlich am 1. Bild dieses Beitrages mit Behördenvertreter und Veranstalter) ChefInsp Kurt Adlaßnig, BezInsp Manfred Dengg; Bildnachweis Dietmar Fuchs;

 

Nachdem wir ja erst am Beginn dieser Großveranstaltung stehen, bleiben der Wunsch für eine tolle WM mit möglichst wenig Polizei Interventionen und viel Erfolg für die heimischen Athletinnen und Athleten.

DenggManfred_AKTUELL-PSR-ONLINE-RefNord_Ramsau150119

Bundesreferent Nordisch, Manfred Dengg

Nordisch_Sponsoren150122
Sponsoren Polizeisport Nordisch

 

 

Werbung