Schi Nordisch

Hoch vom Dachstein an…

 … wo der Aar (Adler) noch haust, bis zum….  

Diese Zeilen klingen, sind sie doch der Beginn der Steirischen Landeshymne.  Uns Nordische zieht es auch in die luftigen Höhen des Dachsteins, ist er doch DER Langlaufberg für die Vorbereitung im Herbst.

 

Ramsau am Dachstein

Man „kommt“ sehr schwer vorbei an der Ramsau, wenn man eine sinnvoll geplante Saisonvor-bereitung absolvieren möchte. Das ist aber keine Bürde, ganz im Gegenteil – große Freude. Sehr viel hat dieser Ort in den vergangenen Jahren geleistet, um up-to-date zu sein und im nordischen Sport Anlaufstation für den internationalen nordischen Sport.

Ramsau am Dachstein als einer der nordischen Standorte in Österreich ist vor allem im Herbst Ziel vieler internationaler Mannschaften mit WeltklasseathletInnen und vielen Medaillengewinnern. Die erste Möglichkeit, das Medium Schnee für ein spezifisches Training für den Winter zu nutzen. Der Dachsteingletscher bietet dazu tolle Voraussetzungen. Schneetraining als willkommene Ergänzung zum bislang doch sehr langen Sommertraining.

 

Inhalt

1_Schuster 2_PSR-Nov14

Berglauf Billamarkt Ramsau – Cafe Herold. Insp Stefan Schuster auf der Zielgeraden

 

Die Woche wurde wiederum mit einem Test begonnen, der Wettkampfhärte stimulierte. Eine dazu sehr bewährte Bergauf-Strecke vom Billa Markt in Ramsau Kulm entlang der Nordseite des Kulmberges bis zum Cafe` Herold mit Einzelstart.

Wiederum war Vorgabe das Optimieren von Stärken. Dies vor allem deshalb, weil schnelle Crosszeiten alleine keine erfolgsvoraussetzenden Faktoren für den Winter sind. RevInsp Berhard Gantioler und der Schnellste, Insp Mario Drescher „fliegen“ förmlich ins Ziel. KEINE Bodenhaftung verringert bekanntlich die Reibung – eine „alte“ physikalische Formel!!

Die gewählte Strecke ist insbesondere auch deshalb eine Herausforderung, weil sie den Athlet koordinativ fordert. Es sind wurzelverwachsene, zum Teil sehr schmale Waldwege, steinige Bergaufpassagen  und permanent Richtungsänderungen, wodurch die kognitiven Fähigkeiten beansprucht werden. Ein „unbekümmertes Vollgas“ geradauslaufen ist ganz was anderes.

Die Imitation zum Winterwettkamp liegt gerade deshalb sehr nahe. Wenngleich wir topp präparierte Loipen vorfinden, ist doch ständig Anpassung Begleiter des Weges.

2_Gantioler_PSR-Nov14

RevInsp Berhard Gantioler „fliegt“ vor der mächtigen Kulisse des Dachsteinmassivs förmlich ins Ziel

 

3_MarioDrescher_PSR-Nov14

Insp Mario Drescher verringert seine Bodenhaftung und nutzt diese „Technik“ zur Bestzeit

 

Die schnellsten Zeiten im Überblick:

Name: Zeit
1. Drescher Mario 13.26 min
2. Kitzbichler Christian 13.44 min
3. Gantioler Bernhard 13.50 min
4. Mesotisch Martin 13.54 min
5. Schwarz Andreas 14.11 min

 

Familien- und Wanderhotel Matschner, Familie Knaus

Bekanntlich führen Beharrlichkeit und „langer Atem“ ans Ziel. Also Ausdauereigenschaften wie sie Langläufer und Biathleten benötigen. Wir halten das auch so bei unseren Quartieren und sind gerne Stammgäste. In Ramsau am Dachstein „dürfen“ wir das nunmehr seit einigen Jahren beim „Matschner“  sein. Darauf sind wir schon „a bissal“ stolz und freuen uns immer wieder „da“ zu sein.

Gerald führt seit einigen Jahren dieses wunderschöne Hotel in Ramsau Ort und versteht es sehr gut, die Wünsche seiner Gäste zu erfüllen. Dabei stehen ihm seine charmante Mutter Brigitte mit dem Team in der Rezeption, im Service und den Zimmern bei Seite.

Nicht nur Familienhotel für die Gäste, sondern auch „Familie im eigentlichen Sinn“  wird gelebt. Und so sind die Großmutter und Vater Hans im Hotel präsent und immer für ein Plauscherl bereit. Hans Knaus, Visionär und Umsetzer vieler Ideen. Ein Segen für einen Fremden- bzw Tourismusort, wie Ramsau am Dachstein. Die beiden Generationen in der Familie sind ideale Ansprechpartner für alle Gäste von Jung bis Alt.

 

Polizeisport – Sponsor

Gerald Knaus unterstützt seit einigen Jahren mit seinem „Hotel Matschner“ als  Bekleidungssponsor die nordische Polizeimannschaft. Das Logo ziert demnach Rennanzug und Überbekleidung sowie Mützen und Stirnbänder.  Werter Gerald, wir danken dir dafür recht herzlich.

4_Matschner_SponsorIMG_3137

Buchübergabe „60 Jahre Polizeisport“ vlnr: Standmann, Lengauer-Stockner, Drescher, Haindl, Schuster, Hörl, Dengg, Gerald Knaus – Hotel Matschner, Kitzbichler, Mesotitsch, Laher, Gantioler

Gletschertraining

5_Liftstütze 2_PSR-Nov14

Bei den Liftstützen „fehlen“ bis zu drei Meter Schnee

 

Der Dachsteingletscher bietet auf der Schladminger Seite eine ca 5 Km kurze und auf der Hallstätterseite eine ca 10 Km lange Langlaufloipe. Die kurze Runde hat zudem einen sehr geringen Höhenunterschied und eignet sich daher hervorragend für jünger Athleten. Auf der nördlichen Seite, bereits im Bundesland Oberösterreich, schaut es schon anders aus. Da zieht sich das Loipenband über einen doch respektablen Höhenunterschied in Serpentinen hoch. Dementsprechend anspruchsvoll gestaltet sich da auch die Trainingseinheit. Leider ist an Alpinschilauf zu dieser Zeit aber nicht zu denken, der Gletscherschwund ist wirklich besorgniserregend.

Im Oktober stehen die langen Einheiten am Programm, wo unsere Athleten meist am Vormittag gewöhnlich vier Runden laufen. Weil die Ausnahme aber die Regel bestätigt, sind es einmal in der Woche, meist am Mittwoch dann aber fünf Runden mit einer Gesamtdistanz von doch immerhin 50 Kilometern auf einer Seehöhe zwischen 2.400 und 2.550 m.

6_LeoLaher LL_PSR-Nov14

RevInsp Leo Laher lässt sich vom deutschen Nationalkaderläufer nicht aus der Ruhe bringen

 

7_Mesotitsch_LL_PSR-Nov14

Insp Martin Mesotitsch

Der Schladminger Gletscher, im Hintergrund des „Tote Meer“ im Ausseerland mit Tauplitzalm und rechts im Bild dem Grimmingmassiv.

SANYO DIGITAL CAMERA

rechts im Bild die ca 5 Km Runde

Schirollerstrecke und Schießstand

Buntes Treiben auch am Nachmittag. Sämtliche Athletinnen und Athleten, denen man am Vormittag auf Schi  begegnet, tummeln sich am Nachmittag am Schießstand. Die optimale Ergänzung für unser Training. Da finden wir die erforderlichen Bedingungen für das Pistolenschießen vor. RevInsp Stefan Haindl, nunmehr EKO Cobra Innsbruck, in optimaler Position und – wie man hier nicht sehen kann – auch treffsicher!
Sportbüro Ramsau

Der Dank gilt an dieser Stelle dem Leiter des Nordischen Standortes Ramsau am Dachstein. Langlaufweltmeister 1999 Dr. Alois Stadlober managt sämtliche Belange im nordischen Sport und steht mittlerweile auch dem Wintersportverein Ramsau am Dachstein als Obmann vor. Luis hat natürlich den Überblick, weiß um die Ansprüche einer Mannschaft bzw deren Athleten Bescheid, kennt aber auch deren Sorgen und ist somit ein Ansprechpartner auf Augenhöhe. Dies erleichtert natürlich das „Geschäft“ eines Trainers. Herzlichen Dank dafür, lieber Luis.

9_Haindl Schießen 1_PSR-Nov14

RevInsp Stefan Haindl

 

Fachreferent Nordisch
Manfred Dengg

Fotos: Anton Lengauer Stockner und Michael Standmann

nordisch_sponsoren

Werbung