Leitbild

Leitbild

Grundsätze, Ziel und Zweck des Verbandes

Der Verband ist überparteilich und unabhängig. Die Mitgliedsvereine sind in Bezug der Zugehörigkeit zu Dach- und Fachverbänden autonom.

Verbandsziel ist die Pflege und Förderung des Breiten-, Dienst-, Leistungs- und Spitzensports innerhalb der Polizei und  der Polizeisportvereine.

Zweck des Verbandes ist die Koordination und Betreuung der 23 Polizeisportvereine und seiner 28.000 Mitglieder.

 

Gesellschaftliche Verantwortung

Durch die Aufnahme von zivilen Mitgliedern in den Polizeisportvereinen und der gemeinsamen Sportausübung mit diesen kommt dem Sport einmal mehr eine integrative Kraft zu: in unserem  Falle zwischen Bevölkerung und „ihrer“ Polizei.

Uns ist bewusst, dass nur fitte Polizistinnen und Polizisten den Bürgerinnen und Bürgern das Gefühl von Sicherheit vermitteln können, denn sie nehmen es positiv wahr, wenn die Polizei souverän und gelassen auftritt, Haltung bewahrt, Kompetenz  und einen trainierten Eindruck vermittelt. Das äußere Erscheinungsbild der Polizei ist uns wichtig: dazu gehört neben der Freundlichkeit im persönlichen Umgang, einer korrekten und sauberen Kleidung, einem stilvollen Auftreten vor allem auch das sportliche Erscheinungsbild.

Um der berechtigten Erwartungshaltung der Bevölkerung gerecht werden zu können, bedienen wir uns unter anderem der aktiven Sportausübung, denn Sport stärkt und liefert Stabilität in instabilen Zeiten. Sport macht beweglich und schnell, fördert die Körperbeherrschung, steigert die Selbstsicherheit und damit auch die Lebensqualität.

Man muss fit sein, um andere schützen zu können!

„Unsere Fitness – Ihr Schutz“

„Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit,

und schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit“

.

„Der Körper ist eine Heimat.

Er ist Heimat für Seele und Geist, Gedanken und Gefühle.

Eine Heimat, aus der wir nicht aussteigen können.

Eine Heimat, die es deshalb zu pflegen und zu bewahren lohnt.“