Schießen Sport

ISSF-Weltcup in Rio de Janeiro

Auch beim ISSF-Weltcup in Rio de Janeiro / Brasilien konnte Thomas Havlicek wieder überzeugen. Mit 573 Ringe blieb er nur drei Ringe unter seinem kürzlich in Suhl / Deutschland aufgestellten Österreichischen Rekord.

Von 26. August bis 03. September fand der ISSF-Weltcup für Gewehr und Pistole in Rio de Janeiro statt. Insgesamt waren im Bewerb 25m Schnellfeuerpistole 57 Schützen am Start. Die 573 Ringe von Tom reichten zum 36. Platz in der Gesamtwertung.

Das erste Halbprogramm schloss Tom mit 285 Ringen ab. Im zweiten, am nächsten Tag geschossen, folgte dann eine Steigerung auf 288 Ringe. Trotz eines technischen Gebrechens der Anlage und damit verbundenen Unterbrechung dieses Durchganges für mehrere Minuten nach den beiden 8-Sekunden-Serien, konnte Tom die Konzentration aufrecht halten. Mit zweimal 49 Ringe in den beiden folgenden 6-Sekunden-Serien für ihn, bewies Tom Nervenstärke.

Mit 03. September von Rio zurück in Österreich, trafen wir uns am nächsten Tag in Stockerau zum Training und um den Wettkampf zu analysieren. So konnten wir mit lockerem Techniktraining auf den einen oder andern kleinen Fehler der letzten Wettkämpfe gleich reagieren. Die Saison ist noch nicht zu Ende, denn mit der ISSF Europameisterschaft in Italien steht der nächste große Wettkampf Mitte September vor der Tür.

Eindrücke vom ISSF-Weltcup und von der Copacabana

Tom zum ‚Abenteuer‘ Rio: „Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Ein Ausflug an die Copacabana ging sich neben dem Wettkampfprogramm aus. Die geplante Besichtigung der 38 m hohen Christusstatue am Corcovado fiel leider dem Regenwetter zum Opfer.“

S. Reischl

Fotos: Thomas Havlicek

 

 

Werbung