Schießen Sport

ISSF-Weltcup in München

Vom 24. bis 31. Mai 2019 war München Austragungsort des ISSF-Weltcups für Pistole und Gewehr. Es war dies von der Anzahl der teilnehmenden Nationen und Sportler die größte jemals durchgeführte Weltcupveranstaltung im Schießsport. Vom ÖSB wurde Thomas Havlicek für den Bewerb Schnellfeuerpistole nominiert.

Der Weltcup auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück ist für die Schützen immer so wie Weihnachten und Geburtstag zugleich. Es sind dort alle namhaften Anbieter und Produzenten von Sportwaffen, Munition, Schießsportzubehör usw. vertreten. Man hat alles an einen Platz beisammen und bekommt auch die Serviceleistungen zu vernünftigen Preisen. Auch Tom nutzte die Gelegenheit und brachte seine Schnellfeuerpistolen auf Vordermann, um die in letzter Zeit vermehrt aufgetretenen Waffenstörungen in den Griff zu bekommen. Es wurden praktisch alle Teile inklusiv Lauf getauscht.

Voll Zuversicht ging es in das Pre-Event Training. Erste Serie, erste Waffenstörung – die letzte Patrone wurde nicht zugeführt. Der Rest des Trainings verlief aber ohne Probleme ab. Auch am nächsten Tag beim ersten Halbprogramm gab es waffentechnischen nichts auszusetzen. Mit Serien von 98, 91 und 91 Ringen (280 Ringe gesamt) lagen wir etwas unter den Erwartungen.

Kopfschütteln bei Tom – trotz der Neuteile funktioniert die Waffe beim PET schon wieder nicht ….

Am darauffolgenden Tag ging es ans zweite Halbprogramm. Probeserie – und wieder die Störung wie beim PET zwei Tage zuvor. Auch bei der ersten 8-Sekunden-Serie dann das gleiche Problem wieder. Ein Timeout wurde genommen und die Pistole zerlegt. Da praktisch alle Teile an der Pistole neu waren, lag der Verdacht nahe, die Störung könnte auf das alte Magazin zurückzuführen sein. Mit einem neuen Magazin funktionierte dann die Waffe problemlos. Es gelang eine leichte Steigerung auf 282 Ringe (94 / 95 / 93 Ringe). 562 Ringe ergaben mit dem 55. Gesamtrang eine Platzierung im Mittelfeld der 83 teilnehmenden Schnellfeuerschützen.

Wir haben wieder etwas dazugelernt!

Tom zu seinem Abschneiden: „Ich bin nicht unzufrieden. Es war dies das beste Ergebnis, was ich je beim Weltcup in München erreicht habe. Ausnahme war die ISSF-WM, wo ich hier 570 Ringe schaffte.“

S. Reischl

Alle Fotos: Siegfried Reischl

 

Werbung