Judo u. Ringen

Vorstellung des neuen Fachreferenten der Sparte Judo

Nach 10 erfolgreichen Jahren wurde die Sparte Judo von Thomas Kirchmayer an Rupert Rieß übergeben. Zeit somit diesen kurz vorzustellen:

Rupert begann im Alter von 5 Jahren mit dem Judosport und konnte bald erste erfolge erzielen. Mit 17 Jahren wurde er bereits bei der U 20 WM in Kolumbien 3. und stieg damit in das Nationalteam und die Förderprogramme des Olympiakaders auf. Es folgten weitere Erfolge mit mehren Medaillen bei den Weltcups und bei Militärweltmeisterschaften. Sein großes Ziel, die Olympischen Spiele konnte er aufgrund von vielen Verletzungen jedoch nie erreichen.  Er wurde 8-maliger Staatsmeister und konnte für sein Team die Judounion Raika Pinzgau über 150 Siege in der heimischen Bundesliga erreichen.  Auch konnte er bei allen seiner 3 Teilnahmen an der Polizeieuropameisterschaften Medaillen gewinnen.

Von 2000 bis 2004 war Rupert Mitglied des Heeressportkaders in Rif bei Salzburg und konnte dort professionell trainieren.  Aufgrund der Verletzungen und der Planung für das Leben nach dem Spitzensport trat Rupert 2004 in den Dienst der Polizei. Nach Absolvierung der Polizeischule in Wien versieht Rupert seinen Dienst auf der PI Zell am See wo er nach wie vor in der Kriminaldienstgruppe arbeitet.

Nebenbei legte er die Prüfungen zum staatlich geprüften Trainer ab und begann als Trainer in seinem Heimverein und im Judokader zu arbeiten welchen er jetzt von Thomas Kirchmayer übernahm.

Rupert ist mit einer ehemaligen Athletin des Polizeischikaders  verheiratet und hat 3 Kinder.

Werbung