Schi Nordisch

Kitzi 3. beim Koasalauf

Christian Kitzbichler läuft sich beim Heimrennen in St. Johann in Tirol in die Auslage des Volkslanglaufes…

 

RevInsp Christian "Kitzi" Kitzbichler läuft als Dritter in Ziel!

RevInsp Christian „Kitzi“ Kitzbichler läuft als Dritter in Ziel!

Kitzi auf historischen (Polizei-) Spuren

Heuer stand die Teilnahme von Insp Christian KITZBICHLER beim bereits 45. Internationalen Koasalauf in St. Johann an. Für den jungen Polizeikaderathlet ist der „Koasa“, wie er in Anlehnung an den Namensgeber, den „Wilden Kaiser“ genannt wird,  aber nicht irgendein Rennen – nein! „Kitzi“ stammt aus Kössen, wohnt auch dort und versieht seinen Polizeidienst in St. Johann in Tirol. Klar, dass das zusätzliche Anspannung, Brisanz, aber vor allem auch Druck mit sich bringt, ob man das wahrhaben will oder nicht. Alleine der Umstand, dass die Polizei mit der Bezirks- und Dienststellenführung vor Ort ist, stellt klar, dass es um „etwas geht“. Schließlich möchte man sich vor seinen Chef`s gut präsentieren. Der Leitspruch ist Ansporn und Motivation zugleich!

Tiroler Tageszeitung, 13.02.2017

Tiroler Tageszeitung, 13.02.2017

 

Koasalauf 12.02.2017; Bezirksblätter Kitzbühel

Koasalauf 12.02.2017; Bezirksblätter Kitzbühel

 

Die Tradition dieses Klassikers ist auch davon geprägt, dass von Beginn an die damaligen Gendarmerie- und nunmehrigen Polizeisportler entscheidend mit gelaufen sind. Das ist schon etwas für die Visitenkarte im internationalen Langlauf, wenn das Podest vom Koasalauf dazu gehört – GRATULATION Kitzi!

Koasalauf 12.02.2017; Tiroler Tageszeitung; vlnr: Lentsch (2.), Blassnig (1.), Kitzbichler (3.)

Koasalauf 12.02.2017; Tiroler Tageszeitung; vlnr: Lentsch (2.), Blassnig (1.), Kitzbichler (3.)

 

Seine Eindrücke über den Rennverlauf auf der Tagesdistanz lassen einem „etwas mitfühlen“:

Insp Christian Kitzbichler, PI St. Johann i.T.

Insp Christian Kitzbichler, PI St. Johann i.T.

 

„Am 12.02.2017 bestritt ich den traditionellen 45. Koasalauf in St. Johann in Tirol über die 50 Kilometer Skating. Bei perfektem Langlaufwetter, Sonnenschein und leichten Minusgraden, gelang mir ein guter Start und konnte mich in der Spitze des großen Feldes positionieren. Fünf Kilometer nach dem Start nutzten Urban Lentsch, Clemens Blassnig und ich die Chance bei einem langen und schweren Anstieg uns vom Feld abzusetzen. Am höchsten Punkt der Strecke angekommen hatten wir schon einige Sekunden auf die Verfolger heraus gelaufen. In der rasanten Abfahrt zurück in den Start- und Zielbereich merkte ich, dass ich wirklich top Material unter den Füßen hatte. Mit sehr guter Zusammenarbeit ließen wir den Verfolgern keine Chance und bauten den Vorsprung weiter aus. Bis Kilometer 40 machten wir gemeinsame Sache – danach ging es ums Eingemachte. Bei ca. Kilometer 43 attackierte Clemens Blassnig, wobei nur Urban Lentsch kurzzeitig folgen konnte – ich musste leider abreißen lassen. Kurze Zeit später konnte auch Lentsch dem enormen Tempo von Blassnig nicht mehr folgen.

Ich lief dann ein gleichmäßiges Tempo ins Ziel und konnte mich auf den letzten Metern über mein erstes Stockerl beim Koasa freuen.  Alles in allem ein sehr gutes Rennen von mir, wobei ich mich besonders über meinen ersten Podestplatz beim 50-er freute. Danke an die Firmen Fischer, HWK Skiwachs für das top Material und an meine Eltern für die perfekte Verpflegung während des Rennens.“

Koasalauf 2017, Tiroler Tageszeitung

Koasalauf 2017, Tiroler Tageszeitung

170212_Koasalauf_TTZ_markiert_Kitzi

Die heurige Saison verlief für ihn schon sehr gut, ein weiterer Höhepunkt steht Anfang März mit der Polizei Europameisterschaft ins Haus. Bleibt der Wunsch, diese Form zu konservieren um dort möglicherweise sogar einen Top Fünf Rang erlaufen zu können…

Koasalauf 2017 - 42 km Freistil

Koasalauf 2017 – 42 km Freistil

 

Sponsoren Polizeisport Nordisch

Sponsoren Polizeisport Nordisch

 

Manfred Dengg, Bundesreferent Nordisch

Manfred Dengg, Bundesreferent Nordisch