Triathlon

Ironman70.3 St Pölten – Mitten in der Weltklasse

Birngruber und Ruttmann im Spitzenfeld des IM70.3 St Pölten

Am 22.5.2016 fand in St Pölten der Ironman70.3, das Rennen über die Hälfte der Ironmandistanz (1,9 km Schwimmen / 90 km Radfahren / 21,1 km Laufen) statt. Mit dabei waren auch ein paar Starter des Triathlonkader; allen voran die beiden Oberösterreicher Christian Birngruber und Paul Ruttmann, welche als PROFI starteten und in dem international hochklassigen Starterfeld eine Spitzenplatzierung anstrebten. Weiters am Start Peter MÜLLNER (EKO Cobra) und Christian NAGELE (Kaderanwärter – dzt BZS Großgmain).

Start der Profis

Start der Profis / Foto by TRIAGUIDE

Bereits um 06:45 Uhr fiel der Startschuss für die Profis im Viehofner See. Nach etwa 1000m erfolgte ein 230m langer Landgang und die letzten 900m wurden im Ratzersdorfer See geschwommen. Christian Birngruber kam mit dem dem Schwimmen relativ gut zurecht und wechselte als 16. auf die Radstrecke. Paul verlor etwas an Boden und wechselte als 37. Man muss aber dazu sagen dass hier bereits wenige Sekunden Rückstand relativ viele Plätze bedeuten könnten und die Platzierung hier noch nicht sehr aussagekräftig ist.

 

Gemeinsam zurück von der 90 KM Strecke

Gemeinsam zurück von der 90 KM Strecke

Am Rad ging es die ersten 20 Kilometer über die Autobahn S33 und weiter über einen knackigen Anstieg nach Krustetten und in die Wachau bis Aggsbach. Danach ein langer Anstieg bis Gansbach und dann wieder zurück nach St Pölten. Am Rad konnten beide die Rakete zünden und katapultierten sich mit ihrer Radleistung (Schnitt 40 km/h) auf den Gesamtrang 5 und 6 in der Zwischenwertung. Nun folgte noch der Halbmarathon.

 

 

Birni links und Paui rechts

Birni links und Paui rechts

Beide schenkten sich von Beginn an nichts und legten ordentlich Tempo vor. Bereits nach einer kurzen Strecke konnte sich Pauli absetzen und einen kleinen Vorsprung herauslaufen. Doch mit zunehmender Dauer fasste Birni noch alle Kraft zusammen und mit einem entschlossenen Finish konnte er wieder aufschließen und ca 200m vor dem Ziel Pauli noch überholen und wie bereits nach dem Rad konnten beide an Gesamtrang 5. und 6. das Rennen beenden. Man muss anmerken, dass beiden den Halbmarathon in der unfassbaren Zeit von 1:14 Std liefen und damit genau so schnell wie der Sieger Andi Böcherer (DEU)

Zieleinlauf Christian Birngruber

Zieleinlauf Christian Birngruber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ging es den beiden Agegroupern?

Agegrouper zu sein bedeutet jetzt nicht unbedingt schlechtere Leitungen zu bringen, doch üblicherweise ist diese Klasse von der Profi-Klasse unterschieden, dass sie den Sport doch hauptsächich neben dem Beruf ausüben. Umso beachtlicher, dass Birngruber und Ruttmann derartige Leistungen in der Profiklasse bieten, obwohl sie mit Sicherheit die Einzigen im vorderen Klassement sind, welche einem „Brotberuf“ nachgehen. Alle anderen  sind Berufssportler.

Peter Müllner beim Laufen

Peter Müllner beim Laufen

Also zum Rennen; die Agegrouper starteten in einem sogenannten „Rolling-Start“. Das heißt dass nacheinander ins Wasser gegangen wird und somit kein Massenstart erfolgt. Die korrekte Zeitnehmung liegt trotzdem vor, da unmittelbar vom See-Einstieg die Zeitnehmungsmatte liegt. Sowohl Peter Müllner als auch Christian Nagele absolvierten ein solides Schwimmen und holten dann ebenfalls am Rad viel Zeit auf und katapultierten sich in die Top40 Gesamt!

 

Christian Nagele mit der begehrten Ironman-Trophäe

Christian Nagele mit der begehrten Ironman-Trophäe

 

 

Am abschließenden Halbmarathon bewies Christian den längen Atem und in einer Zeit von 1:18 Std auf die 21 Km finishte er an 35. Stelle Gesamt und wurde sensationeller Zweiter in seiner Altersklasse (von 240)! Peter verlor etwas Zeit und finishte in derselben Altersklasse an undankbarer vierter Stelle, nur eine halbe Minute hinter dem Podest. Gesamt wurde er toller 45. Immerhin hatten ca 2000 AthletenInnen das Ziel erreicht.

 

Peter nahm den Qualifikationsplatz für die Weltmeisterschaft in Australien an und somit steht im noch eine toller Saisonabschluss im Herbst bevor – wenn auch ziemlich kostenintensiv.

Ergebnisse

Kurzvideo vom Bewerb

 

Der Fachreferent:

Reinhard Winter

Werbung